bedeckt München 19°

Kultur:Jazz, Kammermusik und Stimmakrobatik

Zum zweiten Mal nach 2017 findet vom kommenden Freitag bis Sonntag das Bernrieder Musikfestival statt. Jazzgeiger Max Grosch und der klassische Violinist Stefan Kirpal, Kopf des renommierten Diogenes-Quartetts, haben ein abwechslungsreiches Programm im Spannungsfeld zwischen Klassik, Jazz und Experimentalmusik organisiert, das fünf Konzerte in der Tenne des Hotels "Marina" umfasst. Nach einem Kinderkonzert am Vormittag steigt am Freitag die "Bigband-Night": Um 19 Uhr tritt erst ein Ensemble des Gymnasiums Kempfenhausen mit bis zu 100 Mitwirkenden an, bevor von 20.30 Uhr an die 8 Cylinder Bigband des Organisten Matthias Bublath mit Grosch als Gastmusiker eine mitreißende und unkonventionelle Mischung aus Funk, Soul, Blues und Latin präsentiert. Am Samstag steht um 19.30 Uhr Kammermusik mit dem Diogenes Quartett auf dem Programm: Neben Haydns Lerchenquartett wird in Uraufführung das dem Diogenes Quartett gewidmete Streichquartett Nr. 4 von Pierre-Dominique Ponnelle gegeben. Zum Abschluss wirkt bei Brahms Klarinettenquintett h-moll op. 115 die spanische Klarinettistin Laura Ruiz Ferreres mit. Am Sonntag findet um 19 Uhr das Sonderkonzert mit Grosch, dem Diogenes Quartett und dem Schweizer Vokal-Artisten Martin O. statt: Er nennt sich selbst "Schichtarbeiter" und wird mit einem selbstgebauten Loopgerät aus Nussbaumholz zum "Ein-Millionen-Stimmenmann". So entsteht ein Klanguniversum mit Elementen von Jazz, Blues, Beatbox und konzertanter Musik. Noch gibt es Karten für alle Veranstaltungen: Unter anderem im Reisebüro Bernried, in der Tutzinger Buchhandlung Held und den Tourismusbüros Herrsching und Starnberg.