bedeckt München 26°

Krailling:Ortsmitte ohne Autos

Autos und Busse werden in Krailling weiträumig umgeleitet. Besonders belastet werden Bergstraße und Georg-Schuster-Straße.

(Foto: Karte: Gemeinde Krailling)

Von Mittwoch an werden zentrale Straßen für vier Monate gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet

Von Carolin Fries, Krailling

Vier Monate Vollsperrung: Von kommenden Mittwoch, 15. Juli, an gehen die Bauarbeiten in der Kraillinger Ortsmitte in die heiße Phase. Dann sind Fußgänger und Radfahrer klar im Vorteil, denn Autofahrer und Busse werden weiträumig umgeleitet. Alle Geschäfte sollen aber weiter erreichbar sein, betont die Rathausverwaltung. Das örtliche Gewerbe soll möglichst keinen Schaden nehmen.

Bereits vor den Ortseinfahrten werden Autofahrer auf die Umleitungen hingewiesen. Die Pentenrieder Straße wird aus Richtung des Gewerbegebietes KIM nach der Bahnunterführung komplett gesperrt. Nur Anwohner und Kunden des Spielwarengeschäfts "Kappler" dürfen einfahren. Der Verkehr wird über die Berg-, Georg-Schuster-, Luitpold-, Margaretenstraße und die Brücke an der Ludwig-von-Nagel-Straße zur Gautinger Straße geführt. Aufgrund der Vollsperrung werden auch der Expressbus X 920 sowie die Linien 966 und 967 über diese Strecke umgeleitet. Die Haltestelle "Mitterweg" am Paulhanplatz entfällt auf beiden Seiten, ebenso die Haltestelle an der Bibliothek. Hierfür wird eine Ersatzhaltestelle zu Beginn der Luitpoldstraße eingerichtet. In der Georg-Schuster-Straße sowie in der Bergstraße wird das Landratsamt Starnberg beidseitig ein absolutes Halteverbot anordnen, die Tempo-30-Zone bleibt aber bestehen.

Wer mit dem Auto in die Margaretenstraße muss, kann dies nur aus nördlicher Richtung. Alle dort ansässigen Ladengeschäfte wie auch Betriebe und Arztpraxen bleiben während des Umbaus erreichbar. Die Kraillinger Brauerei und der Getränkeladen sind über die Talanger- und Frühlingsstraße zu erreichen. Fußgänger und Radfahrer gelangen weiter über die sogenannte Rialtobrücke an der Pentenrieder Straße in die Ortsmitte. Dort laufen noch bis 19. Juli die archäologischen Untersuchungen am Paulhanplatz. Auch die Straßenbaustelle beginnt mit Vorarbeiten: Der Würmtalzweckverband wird von 20. Juli an eine Trinkwasserleitung verlegen. Im Anschluss folgt von 24. August an der Straßenbau. Wer dann ein ruhiges Plätzchen im Ort sucht: Die Würmwiese soll bis dahin fertig sein.

Im Verkehrskonzept berücksichtigt sind auch die Schulkinder. Der von der Gemeinde empfohlene Weg aus dem Osten Kraillings verläuft über die Rialtobrücke und weiter über den Zebrastreifen vor der VR-Bank. Von dort aber nicht mehr über den Paulhanplatz, sondern über das neue Sanftlgelände und die Ludwigstraße zurück auf die Pentenrieder Straße. Die Gemeinde weist darauf hin, dass Kinder keinesfalls über die Rosenstraße zur Bergstraße laufen sollen, da diese zu diesem Zeitpunkt ein deutlich höheres Verkehrsaufkommen haben wird. Die Bergstraße sollte nur an der Ampel zur Pentenrieder Straße überquert werden. Schulkinder, die von Süden aus dem Bereich Mitterweg kommen, können die Baustelle über die Frühlings-, Werdenfelser- und Bergstraße umgehen. Aus Richtung Süden führt der Weg entlang der Pentenrieder Straße bis auf Höhe des Rathauses und dort über den Zebrastreifen - die Fußgängerampel an der Pentenrieder-/Ecke Alpenstraße wird ausgeschaltet. Während der Umbauphase wird die Polizei verstärkt an neuralgischen Punkten der Schulwege präsent sein, so Kraillings Bürgermeister Rudolph Haux.

© SZ vom 13.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite