bedeckt München 19°
vgwortpixel

Krailling:Ersehnter Auftritt

Zwölf Mal hat Gerhard Polt für das Kult-Art-Fest schon abgesagt. Jetzt hat er für das nächste Festival im Juli 2014 sein Kommen endlich zugesagt - fast die Hälfte der Karten sind schon verkauft.

Schwabhausen Gasthof zur Post Kleinkunstbühne Gerhard Polt npj/Foto: Jørgensen

(Foto: DAH)

Kraillings Bürgermeisterin Christine Borst ist begeistert. Ein Wunschtraum geht für sie in Erfüllung: Gerhard Polt hat zugesagt. Am Samstag, 19. Juli, wird er auf der Bühne des Kult-Art-Festivals stehen und zusammen mit den Well-Brüdern Stofferl, Karli und Michael über das politische Geschehen in Bayern diskutieren. Natürlich werden die vier auch die bayerische Lebensart aufs Korn nehmen und den Kleingeist und dessen Strategien schonungslos entlarven.

Schwabhausen Gasthof zur Post Kleinkunstbühne Gerhard Polt npj/Foto: Jørgensen

(Foto: DAH)

"Seit Anbeginn des Kult-Art-Festivals laufe ich dem Gerhard Polt hinterher", sagt Borst. Zwölf Mal hat sie eine Absage von ihm kassiert, um so größer ist ihre Freude jetzt. Auf so einen großen Künstler müsse man eben ein paar Jahre warten, tröstete sie sich. Und das hat sich gelohnt, finden offenbar auch die Würmtaler. Denn die ersten 500 Karten hat die Gemeinde bereits verkauft, obwohl der Vorverkauf für das Kult-Art-Festival gerade erst begonnen hat. Wer Polt in Krailling erleben will, muss sich vermutlich schnell dazu entschließen, denn Borst rechnet damit, dass die Karten trotz großem Zelt mit 1200 Sitzplätzen innerhalb weniger Tage ausverkauft sein werden.

Auch wenn Polt zweifellos das Highlight des 13. Kult-Arts ist, so sind seine deftigen, bösen Scherze aber sicher nicht die einzigen, über die die Würmtaler am Wochenende lachen können. Traditionsgemäß gibt es auch wieder einen Sommerabend der Kabarettisten, mit dem das Festival am Freitag, 18. Juli, eröffnet wird. Zu Gast sind dieses Mal Christine Eixenberger, die den Geschlechterkampf aus sportlicher Perspektive beleuchten wird. Der Wiener Charmeur Ludwig Müller ist bekannt für seinen Sprachwitz und Vorsitzender des Vereins der Freunde des Schüttelreims und Chris Boettcher kennt man als Stimme von Loddar und Franz. Auf der Kraillinger Bühne will der Chef-Comedian von Bayern 3 seinen Spieltrieb wieder mal hemmungslos ausleben: musikalisch, parodistisch, wortwitzig. Wolfgang Krebs wird auch nicht fehlen. Seit 2008 führt der Kabarettist den Sommerabend an. Er schlüpft mühelos in die Charaktere politischer Größen und stellt sie charmant und mit hintersinniger Komik dar. So beherrscht er Ministerpräsidenten, aber auch deren mögliche Nachfolger. Musikalisch gestalten Maxi Schafroth und Markus Schalk den Abend. Die Musiker touren gerade mit ihrem Programm "Faszination Allgäu" und präsentieren in Krailling Höhepunkte daraus.

Den Sonntag, 20. Juli, gestaltet die Süddeutsche Zeitung, die Partner des Kult-Art-Festivals ist. Wie schon mit Ganes und Django 3000 in den Vorjahren will sie auch 2014 wieder ein Konzert mit einer Band für ein deutlich jüngeres Publikum präsentieren. Die Würmtaler dürfen gespannt sein. "Die Medienpartnerschaft tut uns gut", sagt Borst. "Sie erlaubt es, dass wir Experimente starten. Nicht selten haben hier in Krailling Karrieren begonnen." Ohne die Süddeutsche Zeitung könne die Gemeinde sich Konzerte mit noch relativ unbekannten Künstlern aus finanziellen Gründen nicht leisten. Es sind nämlich vor allem die großen Namen, die das Publikum anlockrn. Doch wer bei Ganes oder Django 3000 war, wurde keineswegs enttäuscht, sondern war nachher hellauf begeistert. Jetzt sind beide Bands in aller Munde. Karten für das Kult-Art gibt es übrigens im Rathaus der Gemeinde Krailling.