bedeckt München 30°

Kommunalwahl in Utting:Nach vorne gehäufelt

Utting

Wahlergebnis 2020 (Vergleich 2014)

GAL 41,8% 7 Sitze (6)

CSU 30,0% 5 Sitze (6)

Ländliche Wähler 15,2% 2 Sitze (2)

SPD 13,0% 2 Sitze (2)

Wahlbeteiligung: 73,6% (71,6%)

Jakob Kettler (GAL) startet sogar von Platz 13 durch

Den Bürgermeisterposten hat die Grün-Alternative Liste zwar verloren, aber dafür ein Gemeinderatsmandat hinzugewonnen. Die CSU/Bürgerliste büßte einen Sitz ein, SPD und Ländliche Wählergemeinschaft erhalten genau wie vor sechs Jahren je zwei Mandate, obwohl die LW einen Stimmenzuwachs von 2,0 Prozentpunkten verzeichnet. Der künftige Bürgermeister Florian Hoffmann, der von der LW und der CSU/Bürgerliste nominiert wurde, konnte nicht für den Gemeinderat kandidieren, weil ein kommunalpolitisches Ehrenamt nicht mit seiner Stelle als Mitarbeiter in der Uttinger Rathausverwaltung vereinbar gewesen wäre.

Auf der Liste der SPD tritt Schiller als dienstältester Uttinger Gemeinderat seine siebte Legislaturperiode an. Er wurde von Rang fünf nach vorne gehäufelt. Unter den sieben gewählten GAL-Kandidaten machte der Neuling Jakob Kettler den größten Sprung nach vorn: Auf der Liste auf Platz 13 aufgeführt, erhielt er die siebtmeisten Stimmen. Der 30-jährige Pfleger im "Seestrolche"-Kinderhort hatte 2019 die Initiative ergriffen und den Bahnschuppen eigenhändig mit neuen Graffiti verschönert. Die gescheiterte Bürgermeisterkandidatin Renate Standfest erhielt die absolut meisten Stimmen und wurde zum dritten Mal in den Gemeinderat gewählt, Patrick Schneider und Peter Noll gar zum vierten Mal. Christian Strohmeier ging hingegen diesmal leer aus. Dafür erhielten mit dem 46-jährigen Nikolaus Högenauer, der 31-jährigen Elisabeth Vogt und Korbinian Lutzenberger (37 und Sohn des scheidenden Rathauschefs Josef Lutzenberger) drei weitere Newcomer auf der GAL-Liste Mandate.

Trotz des Reißverschlussprinzips bei der Nominierung stellen die Frauen nur zwei GAL-Vertreter. Für die CSU aber sitzen künftig ausschließlich Männer im Gremium: Zu den bisherigen Mandatsträgern Ralf Stief und Peter Liebner gesellen sich der Ortschef Ralph Seiz und die weit nach vorne gehäufelten, jungen Kandidaten Karl Wilhelm und Simon Hafner.

Grüne: Renate Standfest, Peter Noll, Nikolaus Högenauer, Korbinian Lutzenberger, Elisabeth Vogt, Patrick Schneider, Jakob Kettler; CSU/Bürgerliste: Karl Wilhelm, Ralf Stief, Peter Liebner, Ralph Seiz, Simon Hafner; LWG: Jakob Wilhelm, Matthias Hornsteiner; SPD: Helmut Schiller, Florian Hansch.

© SZ vom 17.03.2020 / arm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite