bedeckt München 28°

Kommunalwahl im Landkreis Starnberg:Schwab fordert Walter heraus

Harald Schwab, 56, will das Gilchinger Bürgermeisteramt nach 30 Jahren schwarzer Absenz wieder für die Konservativen erobern. Der langjährige Kreis- und Gemeinderat ist in zahlreichen Gilchinger Vereinen Mitglied.

(Foto: Arlet Ulfers)

CSU-Bezirksrat will in Gilching Bürgermeister werden

Er ist seit 23 Jahren Gemeinde- und Kreisrat, seit 2002 Sprecher der CSU-Kreistagsfraktion, seit 2003 Mitglied des Bezirkstags und schließlich von 1996 bis 2002 der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Gilching. Jetzt aber will Harald Schwab Erster werden - Erster Bürgermeister von Gilching. Der CSU-Ortsverband hat den 56-Jährigen am Dienstag als Kandidaten nominiert, er führt auch die Gemeinderatsliste an. Schwab ist Senior Consultant bei einem IT-Dienstleister, verheiratet und Vater von 18 Jahre alten Zwillingsjungen. In der Marianne-Strauß-Klinik in Berg ist er Aufsichtsratsvorsitzender.

Nach zwölf Jahren mit einem SPD-Bügermeister an der Spitze des Rathauses "kann ein Wechsel nicht schaden", sagte Schwab in seiner Vorstellungsrede. Außerdem solle der Bürger bei der Kommunalwahl 2020 auch eine echte Wahl haben. 2014 hat die CSU keinen eigenen Kandidaten aufgestellt. "Ich möchte neue Impulse setzen", sagte Schwab weiter. Den Verkehr innerorts reduzieren, den außerörtlichen kanalisieren, die Schulwege sicherer machen oder einen eigenen Gemeindebus samt Ein-Euro-Ticket installieren sind einige Themen, die er angehen möchte. Ebenso die Energiewende. Da setzt er auf bessere Beratung der Bürger.

Seit 30 Jahren hat die CSU in Gilching keinen Ersten Bürgermeister mehr gestellt. Vor dem SPD-Mann Manfred Walter gehörte der Posten den Freien Wählern. Aber Schwab gibt sich kämpferisch: "Ich will Bürgermeister werden."

© SZ vom 22.11.2019 / csn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite