bedeckt München 17°
vgwortpixel

Kommunalwahl im Landkreis Starnberg:Mit Schwung in den Wahlkampf

Wollen mehr als vier Mandate holen: die Gemeinderatsbewerber der FW mit Antonio Inverso (vorne links) und Landratskandidat Matthias Vilsmayer (rechts).

(Foto: oh)

Freie Wähler wollen mehr Mandate im Gemeinderat Gilching erobern. Der Spitzenkandidat wird erst im Dezember nominiert

Mit viel Elan wollen die Freien Wähler (FW) in Gilching den Kommunalwahlkampf 2020 angehen und im künftigen Gemeinderat noch stärker mitmischen. Die Gruppierung ist dort derzeit mit vier Sitzen vertreten. Ziel sei es, mehr als vier Mandate zu erobern. Die Freien Wähler hätten deshalb "Top-Kandidaten" aufgestellt, sagt der Ortsvorsitzende Max Zauchner. Man werde auch mit einem Bürgermeisterkandidaten ins Rennen gehen, der am 5. Dezember in einer Mitgliederversammlung gewählt und nominiert werden soll.

Als Bürgermeisterkandidat ist der gebürtige Italiener Antonio Inverso im Gespräch. Der 55-Jährige ist auch auf Platz Eins der Nominierungsliste platziert. Es gebe einen Vorschlag des Vorstands, darüber werde dann am 5. Dezember abgestimmt, erklärt Ortschef Zauchner. Und das müsse abgewartet werden.

Den Freien Wählern fehl diesmal allerdings eine bewährte Kraft: Nach 24 Jahren zieht sich Thomas Reich aus der Kommunalpolitik zurück und kandidiert aus privaten Gründen nicht mehr für den Gemeinderat und Kreistag.

Der FW-Vorstand bedauert das, zeigt aber auch Verständnis für die Entscheidung. Reich war von 1996 bis 2008 Gilchinger Bürgermeister für die Freien Wähler gewesen, kam danach aber nicht mehr in die Stichwahl. Er unterlag 2008 seinen Konkurrenten Michael Hauser (CSU) und Manfred Walter (SPD)

Thomas Reich werde fehlen, denn "sein Wort hat Gewicht und findet auch parteiübergreifend Gehör", sagt Matthias Vilsmayer, der wieder als Landratskandidat in Starnberg antritt. Er verweist darauf, dass die Freien Wähler inzwischen im bayerische Landtag "fest im Sattel sitzen" und mit der Regierungsbeteiligung "heute eine wichtige politische Kraft" seien. Vilsmayer fordert die Mitglieder dazu auf, einen "engagierten Wahlkampf zu führen, bei dem jeder von uns gefragt ist".

Die Nominierungsliste der Freien Wähler Gilching: 1. Antonio Inverso, 2. Pia Vilsmayer, 3. Heinrich Lenker, 4. Max Zauchner, 5. Matthias Vilsmayer, 6. Martina Edelmann, 7. Stefan Schwartling, 8. Andreas Herbinger, 9. Martin Grünzweig, 10. Bernhard Lenker, 11. Astrid Reich, 12. Andrea Wildmoser, 13. Franz Riedl, 14. Wolfgang Klaas, 15. Ute Böttner, 16. Horst Rieger, 17. Benedict Padberg, 18. Stefan Siegl, 19. Stephanie Laakmann, 20. Michael Töll, 21. Franz Padberg, 22. Marc Fauser, 23. Jürgen Emrich, 24. Peter Kramer.

© SZ vom 22.11.2019

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite