bedeckt München 17°
vgwortpixel

Kommunalwahl im Landkreis Starnberg:Bürger als Wahlkampfhelfer

Pia Muhs möchte ein "Gefühl für die wichtigen Themen" bekommen.

(Foto: Privat)

CSU befragt alle 4000 Haushalte nach den wichtigsten Themen

Es ist Wahlkampfjahr in den Kommunen. Da kann es durchaus hilfreich sein, zu wissen, was die Wähler überhaupt umtreibt. Deshalb hat die Kraillinger CSU eine Umfrage unter den Bürgern gestartet. Die Ergebnisse sollen den Gemeinderatskandidaten im anstehenden Wahlkampf helfen, sagt Pia Muhs, die auf Listenplatz zwei antritt.

Für die Aktion "Was bewegt Krailling?" haben die Kandidaten 4000 Karten in Briefkästen in Krailling, Pentenried und Frohnloh eingeworfen. Auf den Befragungsbögen können die Bürger zehn verschiedene Bereiche des Lebens in der Gemeinde mit Schulnoten von eins bis sechs bewerten. Dabei geht es unter anderem um Einkaufsmöglichkeiten, bezahlbaren Wohnraum oder Angebote für Senioren. Außerdem fragt die CSU nach Interessenschwerpunkten, etwa "Sicherheit im Landkreis und Grenzraum", und eigenen Anregungen. An der Umfrage kann man auch unter www.krailling2020.de teilnehmen.

Die CSU schickt in Krailling einige neue, junge Kandidaten ins Rennen. Denn von aktuell neun Gemeinderäten der Partei treten vier nicht mehr an. "Wir möchten ein Gefühl dafür bekommen, was die wichtigen Themen sind", sagt Pia Muhs. Doch die Zeit bis zur Wahl Mitte März ist knapp. Antwortwillige sollen die Kärtchen bis zum 20. Januar zurücksenden, damit die Ergebnisse im Februar präsentiert werden können. Die Anregung für diese Umfrage stammt übrigens womöglich von der Konkurrenz: In Gilching hat die SPD die Bürger schon vor einigen Monaten nach Ideen gefragt.

© SZ vom 03.01.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite