Süddeutsche Zeitung

Andechs:Erstes schwarz-grünes Bündnis im Landkreis

Ortsvorstände unterstützen Stefan Diebl als Bürgermeisterkandidaten

Schwarz-grüne Bündnisse gibt es schon in etlichen deutschen Städten wie Trier und Köln, im Landkreis Starnberg aber dürfte das ein Novum sein. In Andechs haben sich die Ortsvorstände von CSU und Grünen auf einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidat geeinigt. Bei der Wahl im März tritt dort Stefan Diebl an, bisher Pressesprecher im Starnberger Landratsamt. Bislang einziger Konkurrent um die Nachfolge von Bürgermeisterin Anna E. Neppel ist der 47-jährige Bautechniker Robert Klier, der für die Bürgergruppe antritt und bei der vorherigen Wahl auf der SPD-Liste stand.

Diebl tritt ohne eigene Liste als parteiloser und von Gruppierungen unabhängiger Kandidat an, wie er selbst betont. "Ich freue mich riesig auf die Herausforderung", sagte der 49-Jährige, als er im Klostergasthof zusammen mit der CSU-Ortsvorsitzenden Birgit Dellinger und dem Grünen-Vorstand Walter Kellner seine Kandidatur bekanntgab. Mit dabei war auch seine Frau Valerie und sein fünfjähriger Sohn Valentin. Die Initiative für die Bürgermeisterkandidatur war von Diebl ausgegangen, nachdem er im Ort mehrfach angesprochen worden sei, ob er sich nicht bewerben wolle. Das will er. Zumal er sich nach 25 Jahren im Landratsamt gerne neuen Aufgaben widmen würde.

Diebl ist in Unterzeismering aufgewachsen, hat im Starnberger Landratsamt seine Ausbildung zum Verwaltungsfachwirt begonnen und Marketing-Betriebswirt und Kommunikationsmanagement studiert. Der 49-Jährige weiß, worauf er sich nun einlässt, nicht zuletzt aus zahlreichen Bürgermeister-Dienstbesprechungen, an denen er teilgenommen hat. Er arbeitet schon für den dritten Landrat als persönlicher Referent. Derzeit ist das Karl Roth (CSU) aus Andechs, der bei der nächsten Wahl nicht mehr antritt.

Sowohl für die CSU als auch für die Grünen ist der Mann aus dem Landratsamt der richtige Kandidat. "Er hat unsere hundertprozentige Unterstützung", betonen die Ortsvorsitzenden. "In einer Gemeinde wie Andechs ist die Zugehörigkeit zu einer Partei oder Gruppierung nicht ausschlaggebend", glaubt Kellner. Und Dellinger ist überzeugt davon, dass ein Mann mit Erfahrung in Verwaltungsarbeit und Kommunikation der Gemeinde guttut.

Über Inhalte und politische Ziele hat sich Diebl am Freitag noch nicht geäußert. Die Arbeit an seinem Wahlprogramm sei aber sei schon sehr weit gediehen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4636771
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 12.10.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.