bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl 2020 in Tutzing:ÖDP vor Neuanfang

Frau und Tochter des gestorbenen Bürgermeisters kandidieren

Es war die Sensation bei der Kommunalwahl 2014 in der Starnberger Seegemeinde Tutzing: Rudolf Krug von der ÖDP gelang es, den Rathaussessel für die kleine Partei zu erobern. Zwei weitere parteifreie Kandidaten - Georg Schuster und Martin Pulfer - rückten ebenfalls für die ÖDP in den Gemeinderat. Allerdings starb Rudi Krug vor zwei Jahren, Georg Schuster hat sich für die nächste Wahl bei der Tutzinger FDP aufstellen lassen und Martin Pulfer, derzeit jüngster Gemeinderat in Tutzing, will gar nicht mehr antreten.

Tutzing ÖDP Kandidatenliste

Wollen für die Tutzinger ÖDP in den Gemeinderat: (v.li.) Peter Meys, Hans Kratzer, Uli Kratzer, Willi Neuner, Kerstin Holly, Caroline Krug, Edith Ullmann-Simon, Tanja Dreher, Klaus Hirsch, Julia-Isabel Krug und Martin Dreher.

(Foto: Privat)

Dazu kam, dass der Austausch zwischen ÖDP-Ortsverein und Mandatsträgern nicht gut lief. Und dass seit April zwei Vorstandsposten vakant waren - der zweite Vorsitzende Erich Jech und seine Frau Regina Fischer-Jech, die Schriftführerin war, hatten ihre Ämter niedergelegt. Jetzt rief 1. Vorsitzender Willi Neuner bei der Jahresversammlung einen Neuanfang für die Tutzinger ÖDP aus. Bei der Vorstandswahl wurde ohne Gegenstimmen ein neuer Vorstand mit Willi Neuner als 1. Vorsitzenden, Caroline Krug als 2. Vorsitzende und Tanja Dreher als Schriftführerin gewählt. Die drei Parteimitglieder führen auch die Liste der 16 Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 an.

Caroline Krug will, wenn sie als Gemeinderätin gewählt wird, die Politik ihres im Amt gestorbenen Mannes fortsetzen. "Ich möchte vor allem im sozialen Bereich was voranbringen und Menschen Gehör verschaffen, denen es auch im reichen Tutzing nicht so gut geht", sagte der SZ die gelernte Bankkauffrau, die sich am Ort unter anderem bei der Tafel, der Kleiderstube, im Seniorencafé und im Tourismusbüro engagiert. Auch Krugs jüngste Tochter, die 20-jährige Studentin Julia-Isabel Krug, will in die Fußstapfen ihre Vaters treten und kandidiert auf der ÖDP-Liste.

Vorsitzender Willi Neuner, der blind ist, setzt soziale Belange und Barrierefreiheit in Tutzing auf seine Agenda. Der Umweltschutz, eines der originären ÖDP-Themen, liegt dem Leiter des Tutzinger Aktionskreises zum Bienenvolksbegehren, ebenfalls am Herzen. Auch hier ein familiäres Doppelpack: Neuners Schwester Christine Neuner tritt ebenfalls als Kandidatin an.

Weitere Nominierte sind in Tutzing durch ihren Einsatz in verschiedenen Ehrenämtern bekannt. Klaus Hirsch ist als Vorsitzender der Ortsgruppe des Bund Naturschutz aktiv, Helmut Lerche setzt sich beim Fahrgastverband Pro Bahn für öffentlichen Nahverkehr ein. Die ÖDP hofft auf mindestens zwei Mandate.

Liste der Tutzinger ÖDP: 1. Willi Neuner, 2. Caroline Krug, 3. Tanja Dreher, 4. Marita Höpfner, 5. Klaus Hirsch, 6. Edith Ullmann-Simon, 7. Martin Dreher, 8. Kerstin Holly, 9. Christine Neuner, 10. Helmut Lerche, 11. Uli Kratzer, 12. Hildegard Lerche, 13. Peter Meys, 14. Hans Kratzer, 15. Björn Thies, 16. Julia-Isabel Krug.