bedeckt München 16°

Klimaschutz:Neue Fenster lohnen sich

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern rät, alte Fenster gegen Fenster mit Wärmeschutzverglasung auszutauschen. Das Frühjahr sei die beste Jahreszeit, um mit der Planung der Sanierung von Fenstern zu beginnen. Aber nicht nur beim Tausch, auch bei anderen Fragen rund um das Thema Energie hilft die Energieberatung in Starnberg gerne weiter. Die nächste kostenlose Beratung findet im Landratsamt Starnberg am Donnerstag, 9. Mai, von 13.30 bis 18 Uhr statt. Termine können unter der Telefonnummer 08151 / 14 84 42 vereinbart werden.

Durch Austausch alter Fenster mit Isolierverglasungen gegen neue mit Dreifach-Wärmeschutzverglasungen kann der Wärmeverlust um mehr als 60 Prozent reduziert werden, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts. Anteilig ließen sich damit zehn bis 20 Prozent Heizkosten sparen. Zusätzlich würden die Räume behaglicher, da die Innenseiten der Verglasungen im Winter wärmer blieben. Außerdem schließen neue Fenster dicht, sodass weniger Zugluft entsteht. Um Schimmel zu vermeiden, sei es allerdings wichtig, ausreichend zu lüften.

Die KfW Bankengruppe sowie einige Kommunen im Landkreis fördern den Austausch von Fenstern mit Zuschüssen. Die neuen Fenster müssen dafür besser als der gesetzliche Mindeststandard sein. "Damit die neuen Fenster möglichst viel Energie einsparen, muss auf einen wärmegedämmten und luftdichten Einbau geachtet werden", betont Gabriele Frühholz, Energieberaterin der Verbraucherzentrale Bayern. Moderne Fenster böten noch eine Reihe weiterer Vorzüge, die einen Austausch sinnvoll machen. So würde beispielsweise nicht nur der Schallschutz verbessert. Eigenheimbesitzer könnten zusätzlich einbruchhemmende Rahmen auswählen. Verbesserte Verglasungen lassen zudem viel Tageslicht in die Räume.

© SZ vom 07.05.2019 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite