bedeckt München
vgwortpixel

Klimaschutz:Landkreis fördert Solaranlagen

Mehr als 40 Bürger des Landkreises haben sich an der "Solar-Prämie 2019" beteiligt, fünf von ihnen sind nun mit je 500 Euro ausgezeichnet worden. Die Aktion soll die Landkreisbewohner dazu anregen, sich an der Energiewende zu beteiligen und zu zeigen, wie einfach diese auf fast jedem Hausdach gelingen kann. Um die Prämie konnten sich alle Einwohner des Landkreises bewerben, die im vergangenen Jahr eine neue Solaranlage auf ihrem Dach montiert und in Betrieb genommen haben. Für die Teilnahme spielte es keine Rolle, ob sich die Bürger für eine solarthermische oder Fotovoltaikanlage entschieden haben. Nur eine Mindestgröße galt es zu beachten. "Die Prämie ist ein zusätzlicher Anreiz neben dem guten Gefühl, das man bekommt, wenn man Energie aus der Sonne erzeugt", so Herbert Schwarz, Energieberater im Landratsamt. Zu den Gewinnern zählt beispielsweise Markus Ilhan aus Feldafing. Seine Fotovoltaikanlage mit 8,82 Kilowatt-Peak inklusive eines Stromspeichers von 6,4 Kilowattstunden ist erst seit 2019 in Betrieb. Sein Fazit fällt jedoch schon jetzt positiv aus. "Die Anlage funktioniert einwandfrei, und weil die Sonne keine Rechnung stellt, bin ich jetzt gegen Strompreissteigerungen gefeit." Seine Anlage versorgt sechs Personen, dank Batterie gibt es auch nachts umweltfreundlichen Solarstrom. Die weiteren Gewinner der Solarprämie: Rudolf Bräu aus Pöcking, Heidi Jobst aus Berg, Michaela Kronthaler sowie Amrei Hallermann, beide aus Wörthsee. Auch 2020 besteht wieder die Chance auf Solar-Prämien. "Es gibt noch zu viele freie Dächer", so Herbert Gebauer, Vorsitzender des Energiewendevereins. Anmeldung unter www.solarkampagne-sta.de/verlosung.

© SZ vom 26.02.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite