bedeckt München 20°
vgwortpixel

Klima-Aktion:Strampeln für die Zukunft

Tutzing Lindenallee

Wer im Schatten der Tutzinger Lindenallee radelt, kommt auch bei sommerlichen Temperaturen nicht ins Schwitzen.

(Foto: Georgine Treybal)

Am Samstag startet die Aktion Stadtradeln mit einem neuen Motto. Landkreisweit sind schon 145 Teams angemeldet

Der Sommer hätte nicht punktgenauer kommen können. Denn am kommenden Samstag startet im Landkreis das Stadtradeln. Für drei Wochen können die Teilnehmer im Landkreis Starnberg dann als Einzelpersonen oder in Teams Kilometer sammeln, die sie per Fahrrad zurückgelegt haben. Die Aktion des Vereins Klimabündnis startet hier zum elften Mal, diesmal unter dem Motto "Cycling for future". Ziel ist ein "einfacher, aber wirkungsvoller Beitrag zum Klimaschutz", wie Koordinatorin Andrea Schmölzer sagt.

Aktuell haben sich 145 Teams angemeldet, im vergangenen Jahr waren es 177. Schmölzer rechnet damit, dass in dieser Woche noch weitere Anmeldungen auf der Internetseite www.stadtradeln.de/starnberg eingehen, weil viele Familien in den Ferien verreist waren. Nach den Team-Anmeldungen in den Gemeinden liegt derzeit Starnberg mit 26 Anmeldungen vor Weßling (22), Gilching (19) und Gauting (16). In Feldafing haben sich erst zwei Teams angemeldet, in Herrsching sind es 14.

Erneut ist heuer eine bunte Mischung aus Familien, Ortsteilen, Vereinen, Schulen, Kitas, Firmen und Kirchen am Start. "Allerdings habe ich den Eindruck, dass das "... for future" mehr Schulen auf den Plan ruft", sagt Schmölzer. Außerdem zeichne sich jedes Jahr stärker ab, dass Weßling die meisten Radler mobilisieren kann. Aus der kleinen Gemeinde sind bereits 22 Teams gemeldet.

Schmölzer ist gespannt, ob und inwiefern sich der bevorstehende Kommunalwahlkampf auf das Stadtradeln auswirken wird. "Immerhin sind Radler eine ernst zu nehmende Wählerklientel", meint sie. Bislang hätten sich von den insgesamt 361 Stadt- und Gemeinderäten im Landkreis aber nur 33 angemeldet. Hier liegen die Gilchinger Politiker (5) vor den Gautingern (4) und Starnbergern (3). Im vergangenen Jahr haben insgesamt 82 Stadt- und Gemeinderäte mitgemacht, die meisten aus Inning (14) und Starnberg (10). Landrat Karl Roth (CSU) unterstützt die Aktion seit Jahren: "Wir brauchen mehr Klimaschutz, und er kann weder ausgesessen noch aufgeschoben werden", schreibt er in seinem diesjährigen Grußwort. Und Starnbergs Bürgermeisterin Eva John motiviert: "Es kommt auf jeden Kilometer an."

Insgesamt hat der Landkreis im Jubiläumsjahr 2018 mit 673 992 geradelten Kilometern den zweiten Platz im Freistaat belegt; nur München war besser. Bundesweit lag der Landkreis auf Rang zwölf von insgesamt 826 teilnehmenden Kommunen. Und die Konkurrenz wächst: Heuer haben sich insgesamt 1051 Gemeinden und Städte angemeldet.

Mehr Informationen sowie Termine und Tour-Angebote unter www.stadtradeln/landkreis-starnberg.de. Unter allen Teilnehmern werden zehn Dauerkarten für das Fünfseen-Filmfestival verlost.