bedeckt München
vgwortpixel

Geigerin Julia Fischer:Weltstar gründet Orchester für Kinder in Gauting

Gauting: JULIA FISCHER

Star und leidenschaftliche Pädagogin: Geigerin und Pianistin Julia Fischer am Flügel ihrer Mutter mit dem Flyer für ihr Projekt Kindersinfoniker.

(Foto: Nila Thiel)

Geigerin Julia Fischer will ihrem Heimatort etwas zurückgeben. Sie motiviert Schüler, ein Instrument zu lernen, tritt mit ihnen an der Grundschule auf - nun sucht sie sechs- bis 14-jährige "Kindersinfoniker".

Es gibt etliche Nachwuchsorchester, vorwiegend für Teenager, aber wahrscheinlich noch keines, in dem ganz junge Talente von einem Weltstar lernen können: Die berühmte Geigerin und Pianistin Julia Fischer aus Gauting hat sich dazu entschlossen, in ihrem Heimatort die Kindersinfoniker aus der Taufe zu heben. Sie kooperiert dabei mit zwei Studienkollegen, den Dirigenten Johannes X. Schachtner aus Gauting und Henri Bonamy aus München.

Das Orchester ist für Sechs- bis 14-Jährige gedacht und eine Art Komplettierung des Festivals "Musikferien", das Fischer stets im Januar mit hochrangigen Dozenten für junge Musiker aus aller Welt in Tutzing abhält. Das Signet der Sinfoniker ist eine witzige Schwarzweiß-Zeichnung. Sie zeigt ein kleines Mädchen, das auf Zehenspitzen steht und mit einer Hand gerade so aufs Griffbrett eines Kontrabasses kommt. Darunter steht: "Mit uns wirst Du groß." Die jungen Musiker sollen in den Proben im Otto-von-Taube-Gymnasium und in den Konzerten im Kulturhaus Bosco nämlich "lernen, was sie später brauchen", wie Fischer sagt: "Respekt, Verantwortungsgefühl, die Fähigkeit, zuzuhören, aber auch zu führen. Denn das alles bietet eine Partitur".

Für das Orchester haben sich schon mehr als 20 Kinder angemeldet. Aspiranten an der Geige gibt es genug. Cellisten und Bratscher fehlen noch, "bitte meldet euch an", sagt Fischer. Ein Kontrabassist steht in Aussicht: Ein Junge, der Klavier spielt, habe sich dazu bereit erklärt umzusatteln. Wer in dem Ensemble letztlich mitwirken darf, wird sich bei zwei Vorspielen am 15. und 19. Juli im Gautinger Gymnasium entscheiden. Voraussetzung für die Aufnahme sind Grundkenntnisse: Die Kinder sollten Noten lesen können, rhythmisch mehr oder minder firm und außerdem daran gewöhnt sein, sich 45 Minuten lang zu konzentrieren. Denn so lange dauert später eine Probenhälfte. "Wir können nicht bei Null anfangen, wir sind dafür da, dass wir die Kinder zum Weitermachen motivieren." Ziel sei es zunächst, ein Kammerorchester mit etwa 25 Kindern auf die Beine zu stellen und ein Vivaldi- oder ein kleines Klavierkonzert einzustudieren.

Dass die Stargeigerin im vergangenen Januar beschloss, die Kindersinfoniker aus der Taufe zu haben, hat mehrere Gründe. Zum einen unterrichtet Julia Fischer, die jährlich etwa 50 Konzerte gibt, leidenschaftlich gerne. Sie sei nun mal "genetisch vorbelastet", denn "in meiner Familie sind fast alle Lehrer", ob Großeltern, Mutter, Tante, Cousine oder Bruder. Zum anderen habe sich bei ihren Musikferien gezeigt, dass es den Teilnehmern "wahnsinnigen Spaß macht", im Projektorchester des Festivals mitzuwirken. Das zeige den Kindern, wofür sie überhaupt ein Instrument lernen, "das gibt einen Motivationsschub", so die Gautingerin. Und zum Dritten sei die Idee "aus den Gruppenstunden heraus geboren worden", die Julia Fischer jede Woche für die Freundinnen und Freunde ihrer Kinder abhält. Die nächste Stufe dieser Privatissimi sei eben das Kinderorchester.

Fischer findet ohnehin, dass jeder auch Verantwortung für den Ort hat, aus dem er kommt. Natürlich könne sie nicht im Alleingang den Musikunterricht in Bayern verändern, sagt sie. Aber es gelinge ihr sehr wohl, jedes Jahr 50 oder auch mal 100 Kinder zu motivieren, ein Instrument in die Hand zu nehmen, indem sie in die Klasse ihrer eigenen Kinder geht, über Musik spricht und auch vorspielt oder mit vier Mädchen aus der Grundschule Gauting bei einer Weihnachtsfeier auftritt. Ihre Devise: "Man soll nicht immer darüber nachdenken, was man nicht kann." Ohnehin zeigten vielen Eltern in Sportvereinen oft mehr ehrenamtliches Engagement als Profimusiker, "wir sind da schon ein bisschen bequem". Auch deshalb habe sie sich dazu entschlossen, ihre Freunde aus Gauting zusammenzutrommeln und einen Verein zu gründen, um finanzielle Dinge regeln zu können. Den Kindersinfonikern e.V. gehören Juristen und Musiker wie Opernsänger Klaus Basten und Kontrabassist Juan Sebastián Ruiz an. Vorsitzende ist Fischer.

Die Aufgaben sind klar aufgeteilt: Johannes X. Schachtner, mit dem die 35-Jährige seit ihren Schultagen am Otto-von-Taube-Gymnasium befreundet ist, leitet das Orchester und kümmert sich um das Repertoire. Eventuell wird der Komponist, der unter anderem den Gautinger Chor Collegium Bratananium leitet, auch ein Werk für die jungen Musiker schreiben. Und Julia Fischer wählt im Juli die Bewerber mit aus, ist bei den Proben dabei, kümmert sich um die Organisation und wird wohl auch bei einem Stück im Orchester mitspielen. Die ersten Konzerttermine stehen schon fest: am 13. Dezember im Bosco und am 19. Dezember im Bürgerhaus Gräfelfing.