bedeckt München
vgwortpixel

Jubiläum:Mut und Anmut

Lisa Fitz weiß im Gilchinger Rathaus Einiges zu erzählen über Frauen und Männer.

(Foto: Sabine Bader)

Gleichstellungsstelle feiert 30-jähriges Bestehen mit Lisa Fitz

Langweilig wird es den Zuhörern nicht, wenn Lisa Fitz die Bühne betritt. Und zum Thema Gleichstellung von Frauen und Männern hat sie auch immer lockere Sprüche auf den Lippen. Das ist wohl auch der Grund, warum Sophie von Widersperg die Kabarettistin zum 30. Geburtstag der Gleichstellungsstelle im Landkreis eingeladen hat.

Gefeiert haben die Freunde und Unterstützer der Einrichtung nicht etwa im Landratsamt, sondern im Gilchinger Rathaus. Warum das? "Ganz einfach", sagt die Gleichstellungbeauftragte von Widersperg, "das Rathaus hat eine Bühne". Außerdem könne man gut auch mal in einer der größten Gemeinden des Landkreises feiern. Sie lobte in ihrer Eröffnungsrede Landrat Karl Roth, der "die Türen weit aufgemacht" und beim Thema Gleichstellung nie gesagt habe, "das geht nicht". Die Präsidentin des bayerischen Landesfrauenrats, Hildegund Rüger, eine der Gastredner des Abends, mahnte trotz des freudigen Anlasses: "Die absolute Gleichberechtigung ist noch lange nicht erreicht, wir sind noch immer mitten auf dem Weg." Und sie belegte diese Aussage mit Studienergebnissen: "Väter nehmen noch immer deutlich weniger Elternzeit als Mütter. Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit als Männer, und Frauen sind in Führungspositionen deutlich unterrepräsentiert."

Lisa Fitz hatte natürlich auch etliches zu sagen zum Geschlechterbild: "Buben werden zum Mut angehalten, und Mädchen zur Anmut." Und dann erzählte sie noch eine Alltagsgeschichte von einem Paar im Auto: "Wenn ich fahre, motzt er ständig darüber, wie ich fahre. Wenn er fährt, motzt er über die anderen Autofahrer. Das kann ich besser aushalten." Damit auch die Männer an diesem Abend nicht zu kurz kamen, hatte Widersperg den Gitarristen Alexander Haas und seine Partnerin Kerstin Heiles eingeladen, die sich in ihren Liedern ebenfalls mit dem Thema Frauenbild befassten und das Publikum mit ihrer stimmgewaltigen Präsentation sichtlich beeindruckten.