bedeckt München
vgwortpixel

Jahresempfang in Herrsching:Helden des Alltags

Gemeindeempfang in Herrsching; Jahresempfang der Gemeinde

Sieht aus wie eine 3-D-Karte, ist aber eine Torte: Ludwig Darchinger (links) und Robert Brack (rechts) mit dem Meisterwerk von Daniel Stahl.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Die Gemeinde feiert Ehrenamtliche und Sportler. Ludwig Darchinger erhält besondere Ehren.

Scheinwerfer beleuchten den Saal. Eine große Leinwand stellt sicher, dass auch der letzte der 300 geladenen Gäste eine gute Sicht auf die Bühne hat: Wer beim Wort "Jahresempfang" an trockene Reden denkt, dürfte noch nie auf diesem gewesen sein: Um die zahlreichen Bürger zu ehren, die sich in Ehrenamt oder Sport besonders hervorgetan haben, stellten Bürgermeister Christian Schiller und die Gemeindeverwaltung auch heuer wieder ein regelrechtes Showevent auf die Beine.

So ganz ohne weiteres werden die Auszeichnungen übrigens nicht vergeben, versichert der Rathauschef. Da müsse man schon jahrzehntelang ehrenamtlich aktiv gewesen, oder sich bei überörtlichen Sportwettkämpfen durchgesetzt haben. "Wenn sie jetzt noch nicht angefangen haben, haben Sie also in den meisten Fällen keine Chance mehr". Das man dabei durchaus auch im Alter noch erfolgreich sein kann, beweist Monika Quirmbach. Seit ihrer Jugend spiele sie Tennis, doch erst in späteren Jahren richtig erfolgreich, berichtet die deutsche Meisterin der Senioren im Mixed. Echte Weltklassesportler begrüßte der Bürgermeister mit Hans Peter Schwarz und Roland Kirst. Bei der Weltmeisterschaft im Segeln, Bootsklasse Flying Dutchman, sicherten sie sich 2017 den zweiten Platz. Unter den Geehrten sind außerdem Samuel Flach, der seit einem Badeunfall in Sansibar auf den Rollstuhl angewiesen ist und nun ein Wohnprojekt für Flüchtlinge, Senioren und Menschen mit Behinderung ins Leben gerufen hat, Werner Pöllmann, der nicht nur langjähriger Vorstand der Kolpingsfamilie, sondern nebenbei auch Herrschings dienstältester Nikolaus ist, sowie Friedrich Schweyer, Susi Wirries und Bruce Cawthra, ebenfalls seit vielen Jahren ehrenamtlich tätig. Die Liste derer, die an diesem Abend ihren Weg auf die Bühne finden sollten, ist damit jedoch lange nicht erschöpft.

Mit einem ganz besonderen Höhepunkt wartet Schiller jedoch am Ende des Abends auf: Im Lichtkegel des Scheinwerfers und unter feierlichen Fanfarenstößen legt der Bürgermeister seine Amtskette um. CSU-Gemeinderat Ludwig Darchinger soll für sein langjähriges Engagement die goldene Bürgermedaille und damit die höchste Auszeichnung der Gemeinde erhalten. Nur etwa alle zehn Jahre wird diese einmal verliehen. Fünf weitere noch lebende Medaillenträger gibt es derzeit. Darchinger, der seit vielen Jahren Maibaumaufstellen und Schlossgartenfest organisiert und sich auch sonst in vielerlei Hinsicht in der Gemeinde verdient macht, nimmt die Auszeichnung sichtlich gerührt entgegen. Seine Überraschung ist ihm anzumerken "Soviel hab ich doch jetzt auch nicht gemacht," sagt er bescheiden. Den fulminanten Abschluss bieten Cantilena Chor und "Crashband", die schon den ganzen Abend mit Auszügen aus dem Rockmusical "Jesus Christ Superstar" begeisterten. Auch das anschließende Buffet ist selbstverständlich nicht ganz alltäglich: So gibt es eine Torte, die Konditor Daniel Stahl eigens für diesen Anlass gebacken hat. Von Rathaus bis Kurparkschlösschen sind darauf alle Sehenswürdigkeiten des Ortes originalgetreu nachempfunden.