Inning:Gemeinde will Sicherheitswacht aufbauen

Die Polizeiinspektion Herrsching will gemeinsam mit der Gemeinde Inning eine Sicherheitswacht aufbauen. Die Ehrenamtlichen sollen wie in anderen Orten auch in Inning als Bindeglied zwischen Polizei und Bürgern fungieren und dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken. Hauptaugenmerk der Sicherheitswacht soll auf den Delikten Ruhestörung, Vandalismus und Sachbeschädigungen liegen. Vor allem während des Sommers sind deshalb Grünanlagen sowie Sport- und Schulanlagen geeignete Einsatzorte. Für die Gemeinde Inning ist zunächst vorgesehen, fünf Freiwillige einzusetzen. Interessierte können sich bei der für Inning zuständigen Herrschinger Polizei melden. Bewerberinnen und Bewerber müssen mindestens 18 und höchstens 62 Jahre alt sein und über einen anerkannten Schulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. Zudem müssen sie fließend Deutsch sprechen und gut zu Fuß sein. Der Zeitaufwand beträgt etwa zehn Stunden pro Monat.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema