bedeckt München 27°

Hochwasser:Die Pegel der Seen steigen weiter

Nach den rekordverdächtigen Niederschlägen der vergangenen Tage ist am Ammersee die erste Hochwassermeldestufe überschritten: Am Mittwochabend lag der Pegel 17 Zentimeter darüber. In Dießen steht die Unterführung zu den Seeanlagen unter Wasser, bis im Uferbereich Strandhotel, Sportgelände und die Sportgaststätte betroffen sind, fehlen aber noch weitere 34 Zentimeter. Nachdem zumindest vorübergehend eine Wetterberuhigung eingetreten ist, hat auch der Zufluss durch die Ammer nachgelassen, der Wasserspiegel des Sees klettert aber noch langsam weiter. Der Pegel des Starnberger Sees ist in den 24 Stunden bis Mittwochabend noch einmal um zehn Zentimeter angestiegen, bis zu ersten Überschwemmungen bleiben noch 26 Zentimeter Spielraum. Seit der Nacht zum Montag sind in den Messstationen Rothenfeld und Dettenschwang bis Mittwoch früh gut 100 Liter pro Quadratmeter Niederschlag registriert worden, in Gilching knapp 90.

© SZ vom 23.05.2019 / arm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite