bedeckt München 11°

Herrsching:Schulplanung geht voran

Bürger können Unterlagen zu neuem Gymnasium einsehen

Das vorgesehene neue Gymnasium in Herrsching nimmt eine weitere Verfahrenshürde: So soll der Bebauungsplan in der kommenden Woche ausgelegt werden. Bürgerinnen und Bürger können von Donnerstag, 25. Februar, bis Freitag, 9. April, die Pläne einsehen und Einwände oder Stellungnahmen abgeben. Dies kann persönlich im Rathaus unter Einhaltung der Corona-Hygieneauflagen erfolgen - wegen der Pandemie muss dafür allerdings vorher ein Termin vereinbart werden. Die Planunterlagen sowie sämtliche Untersuchungsberichte dazu werden aber auch auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht (www.herrsching.de). Die entsprechenden Bekanntmachungen dazu sind bereits auf dieser Website zu finden.

Bereits im Dezember 2019 war mit der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen einer Infoveranstaltung das Aufstellungsverfahren eingeleitet worden. Parallel dazu hat auch das dafür nötige Änderungsverfahren für den Flächennutzungsplan begonnen. Anschließend wurden verfahrensgemäß Behörden und die Träger öffentlicher Belange dazu gehört. Deren Stellungnahmen wurden im Bauausschuss über das vergangene Jahr hin behandelt, die Ergebnisse von damals noch ausstehenden Untersuchungen wie zum Boden oder zum Artenschutz eingearbeitet. Wenn die Einwände der Bürger vorliegen, sollen diese und der Bebauungsplan erneut im Gemeinderat behandelt werden. Das wird frühestens in einer Sitzung im Mai möglich sein. Die Verwaltung rechnet eigenen Aussagen mit relativ vielen Stellungnahmen aus der Bürgerschaft und geht daher davon aus, dass das Gymnasium erst im Juni wieder im Gemeinderat Thema sein wird.

© SZ vom 19.02.2021 / abec
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema