bedeckt München 14°

Herrsching:Mann schockt Ex-Frau mit angeblichem Unfall

Ein 57 Jahre alter Weilheimer hat am frühen Sonntagmorgen seine ehemalige Lebensgefährtin telefonisch informiert, dass er mit seinem Auto von der Straße abgekommen sei und zusammen mit seinem Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt sei. Die 44 Jahre alte Weilheimerin verständigte daraufhin um 4.42 Uhr die Polizei, die auf der Strecke zwischen Herrsching, Weilheim und Dießen nach den Verunglückten suchte. Den genauen Standort hatte der Mann nicht mitgeteilt, ein neuerlicher Kontakt zu dem 57-jährigen war nach dem ersten Anruf nicht mehr möglich, heißt es im Polizeibericht. Insgesamt beteiligten sich elf Polizeistreifen, ein Polizeihubschrauber und drei Feuerwehren an der Suche, konnten aber keinen solchen Verkehrsunfall feststellen. Die weiteren Ermittlungen ergaben schließlich, dass der Weilheimer seine ehemalige Partnerin angelogen hatte und in Wahrheit bei seinem Bruder im Bereich Erding auf dem Sofa schlief. "Warum er seine Ex-Lebensgefährtin mit einem solchen Anruf schockierte und damit auch eine größere Suche der Polizei und verschiedenen Feuerwehren auslöste, konnte bislang nicht ermittelt werden", heißt es im Polizeibericht. Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord prüft nun, ob Ermittlungen gegen den 57-Jährigen eingeleitet werden.

© SZ vom 07.12.2020 / frie
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema