Großprojekt in Starnberg Tunnel: Es geht voran

Vorarbeiten für das künftige Nordportal starten am 2. April

Nach der Winterpause geht es mit den Vorarbeiten für den Starnberger B2-Tunnels weiter: Die Bauaktivitäten zum künftigen Nordportal werden wieder am Dienstag, 2. April, aufgenommen, teilt das Staatliche Bauamt Weilheim mit. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von 20 bis etwa 6 Uhr wird zunächst die Baustelle eingerichtet. Wichtigste Änderung für motorisierte Verkehrsteilnehmer ist die Sperrung der Kreuzung Perchastraße/Münchner Straße. Auch Fußgänger und Radler sind betroffen: Der Weg entlang der südlich gelegenen Seite der Bundesstraße 2 entfällt, als Alternative steht jedoch das Grundstück des Landratsamtes zur Verfügung. Ebenfalls gesperrt wird der Gehweg zwischen Aral-Tankstelle und Perchastraße. Zudem wird die Fußgängerampel über die Münchener Straße in Richtung Moosstraße nicht zur Verfügung stehen.

Der normale Baustellenbetrieb beginnt am Mittwoch, 3. April. In dieser Bauphase geht es unter anderem um die Verlegung von Versorgungsleitungen sowie die baulich erforderliche Verschiebung von Gehwegen. Damit verbunden sind Eingriffe in Anliegergrundstücke, die im Vorfeld mit betroffenen Anwohnern und Eigentümern bereits abgestimmt worden seien. Während der Bauphase sind - je nach Baufortschritt - kleinere Verlegungen der provisorischen Gehwege im Bereich des Landratsamtes und der Perchastraße möglich.

Flankiert werden die Bauarbeiten wie im Vorjahr durch mobile LED-Anzeigen mit dem Hinweis: "Tunnel Starnberg: Ende der Winterpause - Achtung, Einmündung Perchastraße gesperrt." Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Juli, daran werden sich weitere Bauphasen anschließen. Weitere Infos zum Projekt gibt es online unter www.stbawm.bayern.de oder donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Infocontainer am Landratsamt.