Gilching:Verfolgungsjagd wie im Kino

Eine filmreife Verfolgungsjagd über knapp 25 Kilometer hat sich am Dienstagabend ein 18-Jähriger aus Germering mit der Polizei geliefert. Der junge Mann war nebst seiner gleichaltrigen Begleiterin gegen 22 Uhr mit seinem Smart in Germering unterwegs. Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, gab er plötzlich Gas. Er ignorierte die Anhaltesignale und fuhr - zunächst mit angepasster, später mit überhöhter Geschwindigkeit - in Richtung Geisenbrunn. Dem Versuch, das Auto im Wendehammer der Gilchinger Zeppelinstraße anzuhalten, entging der Fahrer, indem er über den Gehweg auswich und dann - entgegen der Fahrtrichtung - aus dem Kreisverkehr ausfuhr. Ein Linienbus musste abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Weiter ging die wilde Fahrt auf der A 96 in Richtung Lindau, mittlerweile verfolgten mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber den Flüchtenden, dessen waghalsige Überholmanöver zum Glück für alle Beteiligten ohne Folgen blieben. Nachdem ein weiterer Anhalteversuch auf Höhe der Anschlussstelle Inning scheiterte, konnte die Polizei den Fahrer schließlich kurz vor der Anschlussstelle Greifenberg stoppen. Der 18-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Den jungen Mann, der keinen Führerschein hat, erwartet aufgrund seiner riskanten Fahrweise ein erhebliches Strafmaß, zumal an seinem Auto zwar Kennzeichen angebracht waren, der Wagen aber nicht zugelassen war. Zudem hatte er einen Gegenstand bei sich, der dem Waffengesetz unterliegt. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise gefährdet wurden, sich unter Telefon 089/89 4 15 70 zu melden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB