Gilching:Rentner um 25 000 Euro betrogen

Ein 74-jähriger Rentner ist am Montag von falschen Polizeibeamten um 25 000 Euro betrogen worden. Bei einem Anruf am Mittag gab ein vermeintlicher Beamter vor, der Sohn des Opfers habe bei einem Unfall jemanden verletzt. Anschließend wurde das Telefon weitergegeben. Der 74-Jährige vernahm eine weinerliche, männliche Stimme und ordnete diese seinem Sohn zu. Schlussendlich erfuhr er, dass der Unfallgegner gestorben sei, der Sohn nur gegen Kaution wieder frei komme. Der Rentner übergab das Geld in München. Laut Polizei kam es an diesem Tag im Dienstbereich der Kripo Fürstenfeldbruck zu 17 solcher Betrugsanzeigen.

© SZ vom 11.08.2021 / Abec
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB