bedeckt München 22°
vgwortpixel

Gilching:475 Unterschriften für Gratis-Kindergarten

Gilching: RH Unterschriftenübergabe

Gilchings Bürgermeister Manfred Walter (re.) nimmt 475 Unterschriften von Johanna und Nicolas Reis entgegen.

(Foto: Nila Thiel)

Ein Ehepaar bringt einen Bürgerantrag auf den Weg. Der Gemeinderat hatte die Gebührenfreiheit jedoch schon einmal abgelehnt.

Warum müssen Gilchinger Eltern für die Kinderbetreuung zahlen, die Münchner oder Starnberger nicht? Johanna und Nicolas Reis finden das ungerecht. Ohnehin sollte Bildung im Sinne der Chancengleichheit kostenfrei sein, meint das Ehepaar. Darum haben die beiden seit Mitte September Unterstützer gesucht für einen Bürgerantrag zur Abschaffung der Kindergartengebühren in Gilching. Am Dienstagvormittag überreichten sie Bürgermeister Manfred Walter (SPD) im Rathaus eine Liste mit 475 Unterschriften.

Laut Geschäftsleiter Stefan Amon werden diese nun geprüft, 195 Unterschriften müssen gültig sein. In der Sitzung am 3. Dezember stimmt der Gemeinderat dann über die Zulässigkeit ab, noch nicht über den Inhalt. Das soll im Januar oder Februar geschehen, erläutert Amon.

Der Gemeinderat hatte sich bereits im Frühjahr mit dem Thema befasst. Die SPD hatte den Antrag gestellt, die Kindergartengebühren abzuschaffen. Nach heftiger Debatte wurde die Forderung ganz knapp abgelehnt - aus Kostengründen. In Gilching gibt es 425 kommunale Plätze, würden die Gebühren wegfallen, käme das einem finanziellen Ausfall in Höhe von etwa 153 000 Euro gleich.

Gebührenfreie Kindergartenplätze wären aber gerade im Ballungsraum München "ein wichtiger Schritt zur finanziellen Entlastung von Familien", argumentiert Johanna Reis.

© SZ vom 20.11.2019 / csn
Zur SZ-Startseite