bedeckt München
vgwortpixel

Betrugsmasche:Falsche Polizisten ergaunern 17 000 Euro

Die Täter tyrannisieren 92-jährige Gilchingerin über sieben Stunden hinweg am Telefon - bis sie eine Geldkassette aus dem Fenster wirft.

Falsche Polizisten haben in Gilching zugeschlagen und mit ihrer Masche erhebliche Beute gemacht: Unbekannte Betrüger ergaunerten mehr als 17 000 Euro bei einer 92-jährigen Gilchingerin, wie die Polizei mitteilt. Die Seniorin war zuvor über sieben Stunden hinweg mit ständigen Anrufen eines unbekannten Täters tyrannisiert und mürbe gemacht worden.

Der Betrug ereignete sich am vergangenen Mittwoch und begann um 9 Uhr morgens. Der falsche Beamte warnte die Rentnerin, dass angeblich "Rumänen ihr Geld aus der Wohnung stehlen wollen und dabei ihre Wohnung verwüsten werden". Nachdem die Seniorin jedoch nicht darauf einging, ließ der Mann nicht locker und traktierte sein Opfer mit weiteren Anrufen und ließ es nicht mehr zur Ruhe kommen - bis er die Gilchingerin laut Polizei dazu brachte, eine Geldkassette mit mehr als 17 000 Euro aus dem Fenster ihrer Wohnung im zweiten Stock auf den Rasen zu werfen. Dort habe ein "Abholer" gewartet, der mit der Geldkassette in Richtung eines Supermarktes am Starnberger Weg geflüchtet sei, so die Polizei.

Der Betrüger habe die 92-Jährige um ihre Ersparnisse gebracht, die sie leider im wahrsten Sinne des Wortes "aus dem Fenster hinausgeworfen hat", sagt Andreas Ruch, der stellvertretende Inspektionsleiter. Die Anzeige habe erst einen Tag später ein Verwandter der Rentnerin erstattet, die misstrauisch geworden war.

Die Polizei warnt davor, auf Geldfordergen von Unbekannten einzugehen. Die Polizei würde sich niemals unter der Notrufnummer 110 melden, diese sollte auch nicht über die Rückruftaste gewählt werden, um nicht womöglich wieder bei den Betrügern zu landen; man sollte besser sofort auflegen. Zudem sei es sinnvoll, über diese Betrugsmasche mit Angehörigen zu sprechen.

Polizei in Bayern Betrüger versuchen bei Geschäftsmann 400 000 Euro in bar abzuzocken

Starnberg

Betrüger versuchen bei Geschäftsmann 400 000 Euro in bar abzuzocken

Dem Mann sollten bei einem "Rip-Deal" Papierschnipsel gegen 500-Euro-Scheine untergejubelt werden. Die Polizei stellt den Tätern in der Kreissparkasse eine Falle.   Von Christian Deussing