bedeckt München 11°

Straßenbau:Neuer Kreisel bei Gilching

Wegen der Arbeiten kommt es bis Mitte September zu Verkehrsbehinderungen nahe der Lindauer Autobahn.

Von Michael Berzl

Bei der Anschlussstelle Gilching zur Lindauer Autobahn entsteht ein weiterer Kreisverkehr. Bisher befindet sich dort eine Kreuzung, auf der es wegen der "ungewöhnlichen Gestaltung" immer wieder zu gefährlichen Situationen und Unfällen kam, wie das Staatliche Bauamt in Weilheim mitteilt. Wegen der Bauarbeiten müssen die Autofahrer vom Montag an mit Behinderungen rechnen. Verkehrsführung und Umleitungsregelung werden in den kommenden Wochen mehrfach geändert. Die Arbeiten dauern nach dem jetzigen Zeitplan bis Mitte September. Je nach Wetter könne es aber auch zu zeitlichen Verschiebungen kommen, heißt es in der Mitteilung.

Der neue Kreisverkehr auf Höhe Tulpenfeld ist ein Gemeinschaftsprojekt von Staatlichem Bauamt und Autobahndirektion Südbayern. Die Arbeiten beginnen damit, dass eine Umfahrung der Baustelle angelegt wird. Dafür wird dort die Verbindung in Richtung Germering in der kommenden Woche für mehrere Tage gesperrt. Der Verkehr wird daher zeitweise durch Argelsried und in Richtung Geisenbrunn umgeleitet. Die Abfahrt von der Autobahn aus Richtung Lindau ist jedoch weiterhin in Richtung Gilching und Starnberg möglich. Die Gegenrichtung von Germering und Geisenbrunn zur Autobahn und nach Starnberg ist von der Sperrung nicht betroffen.

Wenn die Behelfsumfahrung fertig ist, beginnt der Bau von Verkehrskreisel und Fahrbahnteiler. Das Bauamt gibt als Starttermin den kommenden Freitag an. Zudem werden auch Leitungen angepasst und neu verlegt. In dieser Zeit wird die direkte Zufahrt von Germering auf die Autobahn in Richtung Lindau gesperrt. Die Ausweichroute führt über den nahe gelegenen, großen Kreisverkehr. Die Abfahrt von der Autobahn aus Richtung Lindau ist bis zum Freitag, 28. August, in Richtung Gilching und Starnberg aber möglich. Wer in Richtung Geisenbrunn und Germering fahren will, kann bei dem großen Kreisverkehr wenden, um über die Behelfsumfahrung sein Ziel zu erreichen.

Für den Abschluss der Bauarbeiten wird der Knotenpunkt zwei Wochen lang komplett gesperrt. In dieser Zeit werden die Anschlüsse hergestellt, Asphalt-schichten aufgebracht und die Straßenausstattung installiert. Dafür ist die Zeit vom 7. bis 18. September vorgesehen. Die Umleitung führt wieder durch Gilching. Autofahrern auf dem Weg von und nach Germering empfiehlt das Staatliche Bauamt, auch die Anschlussstelle Germering Süd zu nutzen.

Die Planung des neuen Kreisverkehrs sei mit dem Ausbau der Lindauer Autobahn abgestimmt, teilt das Staatliche Bauamt mit. So sollen Einschränkungen so gering wie möglich gehalten werden.

© SZ vom 08.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite