bedeckt München

Geld:Feldafing schließt Bausparvertrag ab

Die Gemeinde Feldafing muss viel Geld auf die hohe Kante legen, um für die Konversion der Fernmeldeschule gerüstet zu sein - die Kommune will ja möglichst das gesamte Kasernen-Grundstück vom Bund kaufen. Zwei Millionen Euro hat die Gemeinde bereits als Rücklage gebildet, gab Bürgermeister Bernhard Sontheim in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend bekannt. Doch bei den Banken gibt es kaum Zinsen, und die Kreissparkasse, wo das Geld bisher gebunkert war, verlangt jetzt sogar Strafzinsen. Deshalb habe man das Geld zur VR-Bank Starnberg transferiert, sagte Sontheim, die noch keine Strafzinsen auf Einlagen verlange. Da dies auch andere Gemeinden gemacht hätten, "hatte die VR-Bank auf einmal sehr viel Geld", sagte Sontheim. Die Banker haben der Gemeinde empfohlen, einen Bausparvertrag abzuschließen, über insgesamt vier Millionen Euro. Zwei Millionen davon könnten im Herbst 2020, wenn "der Bausparer, so Sontheim, fällig wird, als Kredit abgerufen werden. Jetzt ist die Gemeinde Feldafing also im erlauchten Kreis der Bausparer. Aber: "Wir als Gemeinde haben deutlich bessere Konditionen bekommen als private Sparer", sagte Sontheim lachend.

© SZ vom 21.09.2017 / of

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite