Gauting:Mutmaßlicher Dealer schwimmt Polizei in der Würm davon

Gauting: Der 39-Jährige springt in die Würm, die Polizisten verfolgen ihn nicht - denn sie wissen, wo er wohnt.

Der 39-Jährige springt in die Würm, die Polizisten verfolgen ihn nicht - denn sie wissen, wo er wohnt.

(Foto: Arlet Ulfers)

Der 39-Jährige soll im Schlosspark kontrolliert werden und flüchtet. Die Beamten verfolgen ihn nicht - mit Absicht.

Ein 39 Jahre alter Gautinger ist am Sonntagabend bei einer Personenkontrolle durch die Polizei in die Würm gesprungen und schwimmend geflüchtet. Laut Polizeibericht ist der Gautinger als Marihuana-Dealer bekannt. Nach monatelangen Ermittlungen haben die Polizisten einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss bekommen und den 39-Jährigen im Schlosspark bei einer Personenkontrolle gestellt.

Dabei teilten ihm die Beamten mit, dass sie ihm den Wohnungsschlüssel für die Durchsuchung abnehmen würden. Daraufhin ergriff der Mann die Flucht, erst zu Fuß und schließlich durch die Würm - und zwar mit "schnellen Schwimmbewegungen", wie es im Polizeibericht heißt. Die Beamten verfolgten ihn nicht weiter, sondern fuhren gleich zur Wohnung des Gautingers.

Ein Schlüsseldienst öffnete die Tür. Laut Polizeibericht wurden mehrere Hundert Euro Bargeld, eine Feinwaage und etwa 25 Gramm portioniertes, verkaufsfertiges Marihuana beschlagnahmt. Bislang habe der 39-jährige den neuen Schlüssel für seine Wohnung noch nicht abgeholt, teilt die Polizei mit.

Zur SZ-Startseite
Kampf gegen Covid 19 in Gauting

Impfzentrum im Landkreis Starnberg
:Kamera hat weder Patienten noch Ärzte gefilmt

Die Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen gegen das Rote Kreuz nach dem Wirbel ums Impfzentrum in Gauting ein. Das Gerät sei nur kurz verbunden gewesen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB