bedeckt München 25°

Neue Betrugsmasche:Polizei warnt Senioren vor Putzfrauen-Trick

Eine Unbekannte bietet einer 75-jährigen Gautingerin ihre Hilfe an. Doch offenbar lässt sie die Wohnungstür für einen Komplizen offen - der greift gezielt zu.

Mit einer neuen Betrugsmasche ist am Sonntagnachmittag eine 75-jährige Rentnerin am Angerweg in Gauting hereingelegt worden. Dabei ergaunerte eine falsche Putzfrau Schmuck im Wert von 3000 Euro, wie die Polizei berichtet.

Den Ermittlern zufolge hatte eine unbekannte Frau gegen 16.15 Uhr in einer Wohnanlage bei dem Opfer geklingelt, sich als Spanierin und "Maria" vorgestellt und freundlich ihre Putzhilfe angeboten. Die Bewohnerin sei noch davon ausgegangen, dass eine Bekannte ihr die Frau vermittelt haben könnte.

Nachdem die Unbekannte die Wohnung nach einem Gespräch in der Küche verlassen hatte, bemerkte die Seniorin, dass der Schmuck in einer offen abgestellten Glasschale fehlte, die sie leer in einer Schublade im Schuhschrank wiederfand. Die Rentnerin lief daraufhin hinterher und sah "Maria" in einiger Entfernung mit einem Mann am Straßenrand, konnte aber die beiden nicht mehr erreichen. Eine aufmerksame Passantin rief zwar noch die Polizei, doch die sofortige Fahndung verlief erfolglos.

Nach Polizeiauskunft vermutet die bestohlene Gautingerin, dass die angebliche Putzfrau beim Betreten der Wohnung nur vermeintlich die Tür ins Schloss gezogen hat und ihr Begleiter eingedrungen ist, um die Räume zu durchsuchen. Der mutmaßliche Komplize habe den Modeschmuck, der sich im Schlafzimmer befunden habe, mit offenbar geschultem Auge nicht angetastet, teilt die Polizei mit. Die Ermittler warnen davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen, denn Trickdiebe versuchten unter verschiedensten Vorwänden - oft mit heimlichen Begleitern - ältere Menschen zu bestehlen.

© SZ vom 20.07.2021 / deu
Zur SZ-Startseite
Starnberg: Gymnasium neue Digitalausstattung

Polizei
:Einbrecher stehlen in Gymnasien Tablets und Computer für 188.000 Euro

Die Täter schlagen in Starnberg und Puchheim zu. Die Starnberger Vize-Direktorin Uta Lechner ist schockiert. Das Delikt wirft die Digitalisierung zurück.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB