Post-Covid-Syndrom:Wieder atmen lernen

Lesezeit: 4 min

Gauting Asklepios Klinik - post-Covid Patient Maninder Saini

Seine Covid-Erkrankung hat Maninder Saini mitten aus dem Leben gerissen. Er musste beatmet werden, eine Maschine reicherte sein Blut mit Sauerstoff an. Nun beginnt für ihn das "zweite Leben", wie er es nennt.

(Foto: Nila Thiel)

Keine Vorerkrankung, 42 Jahre alt - trotzdem lag Maninder Saini nach seiner Corona-Infektion mehr als drei Monate auf der Intensivstation. Nun kämpft er sich in der Gautinger Lungenklinik zurück ins Leben.

Von Carolin Fries, Gauting

Inzwischen schafft er es, den langen Klinikflur ohne Hilfe zurückzulegen, knapp 100 Meter. Ganz langsam, Schritt für Schritt kämpft Maninder Saini sich zurück in sein Leben, "mein zweites", wie er sagt. Covid-19 hat sein erstes beendet, mit gerade einmal 42 Jahren. Der Familienvater aus München stand mitten im Leben, als ihn die Krankheit überraschend schwer traf. Ihn, einen gesunden jungen Mann ohne Vorerkrankungen. "Ich war noch nie in einem Krankenhaus, habe nur ganz leichtes Asthma."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Herbst-Welle
Warum das Coronavirus immer weiter mutiert
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB