Gauting Konzertreigen in der Remise

Florian Prey hat für das "Kleine Sommerfestival" ein hochkarätiges Programm zusammengestellt

Von Blanche Mamer, Gauting

Es ist ein idyllischer Ort und es ist eine wunderbare Veranstaltungsreihe: Die Remise von Schloss Fußberg in Gauting und das kleine Sommerfestival, das heuer vom 17. Mai bis 7. Juli bereits zum elften Mal von Florian Prey organisiert wird. Die selten gute Akustik im alten Kutschenhaus, dessen Innenraum gerade erst renoviert wurde, lässt Prey richtig schwärmen. Das "Haus der Künste", wie es der Gautinger Sänger nennt, eigne sich für alle Arten von Musik. Die Programmhefte liegen aus, der Kartenvorverkauf läuft.

Allein im vergangenen Jahr zählte das kleine Festival insgesamt 1600 Besucher, 300 mehr als im Jahr davor. Die Remise hat je nach Veranstaltung Platz für 130 bis 170 Zuhörer. Denn es gibt keine Bühne, das Publikum sitzt in nächster Nähe zu den Musikern. Ein ganz besonders Erlebnis verspricht das Große Abschlusskonzert mit dem Odeon Jugendsinfonieorchester München am 7. Juli, 11 Uhr. Es sei unvergesslich, mit 80 jungen hervorragenden Musikern so eng beieinander zu sitzen, sagt Prey.

Schon der Auftakt am Freitag, 17. Mai, klingt nach ausgezeichneter Unterhaltung: "Ganz Paris träumt von de Liebe" ist eine Zeitreise durch Schlager von 1929 bis 1969 mit Julia von Miller, Frederic Hollay und Anatol Regnier. In "Die Liebe zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann" in der Sonntagsmatinee am 19. Mai geht die Malerin Renate Gier-Francke zusammen mit Julia Cortis, Florian Prey und den Pianisten Brigitte Eila, Ernst Krenek und George Enescu auf die besondere Künstlerbeziehung ein. Der Pianistenclub München mit Tessa Catchpole, Yuko Tajima, Heiko Stralendorff und der Kraillingerin Sylvia Dankesreiter ist am 24. Mai zu hören.

Zum ersten Kammermusikkonzert am 26. Mai kommen die Kraillinger Bratschistin Charlotte Walterspiel, Klaus Kämper am Cello und Rudi Spring am Klavier. Es folgt am 30. Mai, das "Jazz-Duett zu viert" mit dem Saxofonisten Michael Hornstein und dem Pianisten Oliver Hahn.

Am 1. Juni gibt es das Kontrastprogramm. Vor 50 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond - für dieses Jubiläum hat Roger Hefele, Chorleiter der Capella Nova München, "Flying to the moon" zusammengestellt. Es folgt am 2. Juni um 11 Uhr das zweite Kammermusikkonzert mit Mitgliedern des Bayerischen Staatsorchesters. Und auch das ist fast schon Tradition: Die Jahreskunstausstellung vom 6. bis 23. Juni. Gezeigt werden Werke der Malerin Angela Sommerhoff, die ihr Atelier in Bad Tölz hat, dem Architekten und Bildhauer Felix Flesche aus Wessobrunn und dem in Gauting bestens bekannten Ulrich Schweiger, der vor Jahren ein Atelier im Salettl hatte und nun seine riesigen Eisenskulpturen in der Reismühle erarbeitet.

Beethoven-Jazz-Varianten stehen für das Konzert "Aus dem Stegreif" am 8.Juni mit dem in Gauting aufgewachsenen Cellisten Jost Hecker und dem Komponisten und Pianisten Veit Wiesler an. Am Pfingstmontag um 11 steht die groß erwartete Liedermatinée mit Florian Prey auf dem Programm. Am Klavier begleitet von Wolfgang Leibnitz trägt Prey Lieder "Vom Abschied und Adieusagen" von Franz Schubert, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Scumann und Johannes Brahms vor. Johannes X. Schachtner und Tilman Strasser hatten sich 2018 mit der Trompete befasst, heuer nehmen sie sich die Violine vor und geben am 14. Juni zusammen mit dem ASAP-Violinduo Almuth Siegel und Agnes Pusker einen literarisch-musikalischen Abend.

Für Jazzliebhaber wird die Sonntagsmatinée am 16. Juni mit Joseph Reßle(Piano) und Sängerin Natalie Elwood ein außerordentliches Erlebnis. Ebenfalls am 16. Juni ist erstmals ein Konzert mit "Musik im Kopf" für Menschen mit und ohne Demenz geplant. Veranstalter ist Desideria Care in Kooperation mit dem Remisenverein. "Und dann kommt meine Lieblingsgeigerin Lena Neudauer, sie gibt am 22. Juni mit ihren Meisterschülern das dritte Kammermusikkonzert", sagt Prey. Als 16-Jährige hatte er sein erstes Konzert mit der Gautingerin, die heute Professorin an der Musikhochschule München ist. Das vierte Kammermusikkonzert findet bereits am Tag drauf statt. Das renommierte Diogenes Quartett (Stefan Kirpal, Gundula Kirpal, Alba González, Stephen Ristau)k spielt Werke von Haydn, Schostakowitsch und Mendelssohn-Bartoldy.

Weitere Infos unter www.kleines-sommerfestival.de