bedeckt München
vgwortpixel

Gauting:Bus rammt Wartehäuschen

Bei dem Unfall in der Gautinger Ortsmitte haben sich Bus und Wartehäuschen ineinander verkeilt.

(Foto: Polizei Gauting/oh)

Der Unfall ereignet sich im Berufsverkehr, die Folge sind lange Staus.

Lange Staus hat es am Montagmorgen im Gautinger Berufsverkehr gegeben. Ursache der Behinderung: Der Fahrer eines Linienbusses hatte beim Ausfahren aus einem Parkplatz gegen 6.45 Uhr die Kurve zur Einmündung in die Münchener Straße zu eng genommen. Aufgrund der zu engen Schleppkurve rammte der Bus der Linie 966 das Dach eines Wartehäuschens in der Ortsmitte. Durch die Havarie splitterte viel Glas - sowohl am Linienbus als auch an dem Wartehäuschen.

Die Bergung gestaltete sich schwierig: Metallteile des Wartehäuschens hatten sich mit dem Bus verkeilt, zudem hatte der Luftdruckbehälter des Busses, der für Bremsen und Türbetätigung benötigt wird, Schaden genommen. Das Fahrzeug konnte somit nicht mehr bewegt werden. Über den Fahrer des Busses konnte die Polizei am Dienstag zunächst keine weiteren Angaben machen: Der Mann hatte den beschädigten Bus offensichtlich stehen gelassen, um kurzerhand ein Ersatzfahrzeug zu beschaffen und somit den Fahrplan aufrecht zu erhalten, teilte die Inspektion Gauting mit. Ebenfalls unklar blieb, ob der Fahrer selbst den Unfall gemeldet hatte oder ob es sich möglicherweise um den Tatbestand der Fahrerflucht handeln könnte.

Die Feuerwehr unterstützte die Bergung des Busses, zeitweise wurde die Fahrbahn komplett gesperrt. Das machte sich auf allen Straßen in und um Gauting bemerkbar. Gegen 9 Uhr war die Unfallstelle wieder frei befahrbar, die Staus lösten sich auf. Personen kamen nicht zu Schaden. An Bus und Wartehäuschen entstand nach erster Schätzung der Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 20 000 Euro.