bedeckt München 10°

Kulturzentrum Bosco:Landler und Gemetzel

Die einen musizieren, der andere nicht: die drei Well-Brüder aus'm Biermoos bei einem ihrem gemeinsamen Auftritte mit Gerhard Polt.

(Foto: Stephan Rumpf)

Das Gautinger Bosco setzt aufs Prinzip Hoffnung und legt seinen Halbjahres-Spielplan für 2021 vor. Zu den Höhepunkten gehören Auftritte von Gerhard Polt und den Well-Brüdern sowie die Inszenierung eines Klassikers von Yasmina Reza auf Bairisch.

Von Blanche Mamer

Das Theaterforum Gauting gibt nicht so leicht auf. Trotz der Einschränkungen und der erneuten Schließung des Kulturbetriebs haben Hoffnung und Optimismus gesiegt: Der Verein hat sein Programmheft für Januar bis Juli 2021 mit rund 60 Veranstaltungen im Bosco vorgelegt, der Vorverkauf startet am Samstag, 5. Dezember, von 10 bis 12 Uhr. Neue Abonnements gibt es derzeit nicht. Sicher ist, dass Corona-Regeln wie Mund-Nasen-Bedeckung, Hygienevorschriften, Zutrittsbeschränkungen, Abstand halten oder Erfassung von Besucherdaten weiter gelten. Derzeit können höchstens 100 Karten pro Vorstellung vergeben werden. Da sich die Vorgaben jederzeit ändern können, ist es notwendig, die aktuellen Richtlinien zu beachten. Zu finden sind sie online unter www.bosco-gauting.de/corona-hinweise.

Immer vorausgesetzt, der Lockdown für Theater und Kinos wird im kommenden Jahr nicht weiter fortgesetzt, startet die Saison im Gautinger Kulturhaus am Dienstag 12. Januar, 19 Uhr, mit einem Schwerpunkt: Zunächst lädt Florian Holzherr zur Vernissage seiner Fotoausstellung "Shaker Architektur" ein, der Eintritt ist frei. Begleitend dazu sind Führungen mit dem Fotografen an den Sonntagen 24. Januar und 28. Februar, jeweils 16 Uhr, vorgesehen. Zudem steht am Donnerstag, 28. Januar, 20 Uhr, Ken Burns' Film "The Shakers - Hands to work, Hearts to God" in Englisch auf dem Programm. Und ein Vortrag zum Thema "Architektur und Glauben" mit dem Architekten Axel Frühauf ist für den 4. Februar, 20 Uhr geplant, eine Debatte ist in Vorbereitung. Für jede dieser Veranstaltungen sind Platzkarten nötig.

Frühzeitig anmelden sollte man sich für ein Highlight: Gerhard Polt und die Well-Brüder aus'm Biermoos gastieren am Freitag, 5. Februar, 17.30 und 20.30 Uhr, in Gauting. Zum Jubiläum "40 Jahre Polt/Well" zeigen die vier Kabarettisten neben Teilen aus ihrem aktuellen Programm auch einige Klassiker. 1979 waren sich Polt und die Brüder Michael, Christoph "Stofferl" und Hans Well erstmals begegnet, sie gehörten jahrzehntelang zum Bissigsten, was Bayern zu bieten hat. Seit der Trennung der Biermösl Blosn zieht Karl Well mit seinen Brüdern Michael und Christoph durch die Lande.

Gleich in der ersten Bosco-Woche gibt es Klassik und Jazz: Am Mittwoch, 13. Januar, 17.30 und 20.30 Uhr spielen Jonathan Biss (Klavier), Liza Ferschtman (Violine), Malin Broman (Viola) und Antoine Lederlin (Cello) Werke von Janáček und Brahms. Einen Tag später, 20 Uhr, ist Mario Rom's Interzone mit "Eternal Fiction" zu Gast. Mit dem Jazztrompeter Rom stehen Lukas Kranzelbinder (Bass) und Herbert Pirker (Drums) auf der Bühne. Lang gewartet hat das Publikum auf die Münchner Theatergruppe "Wirtshausmannschaft" mit ihrer Inszenierung von Yasmina Rezas "Der Gott des Gemetzels" auf Bairisch. Das Ensemble steht am 18., 19. und 21. Januar, jeweils von 20 Uhr an, auf der Bühne. Davor gibt es eine Einführung (19.15 Uhr).

Gerd Holzheimers Literaturreihe "Mir ham!" startet mit Teil zwei, der vom Gar-nicht-erst-Ignorieren handelt (20. Januar, 20 Uhr). Der dritte Teil folgt am 24. Februar, ebenfalls von 20 Uhr an, und hat den Titel "Vom Apostel der Nächstenliebe zum verlorenen Lächeln einer Raupe" Der erste Teil, der für den 9. Dezember vorgesehen war, soll im Herbst nachgeholt werden.

Für die Nachholtermine der Klassikkonzerte mit Jean-Guihen Queyras (Cello) und Alexandre Tharaud (Klavier) am Mittwoch 24. März, 17.30 und 20.30 Uhr, sind Karten nur noch über die Warteliste erhältlich. Das gilt auch für den Klavierabend mit Alexander Krichel am 9. Juni, 17.30 und 20.30 Uhr. Für den Nachholtermin mit Kabarettist Philipp Weber "KI, Künstliche Idioten" am 17. März, 17.30 und 20.30 Uhr, gibt es noch Restkarten. Für den zweiten Weber-Abend am 18. März bleibt nur die Warteliste. Die Tanzperformance "Immertanz" von Bettina Fritsche mit Senioren aus dem Würmtal soll nun am 10. und 11. Februar, je 20 Uhr, über die Bühne gehen.

Programm unter www.bosco-gauting.de.

© SZ vom 26.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema