Gauting:Aufgebohrtes Auto aus dem Verkehr gezogen

Kurz vor dem Ende der Motorradsaison hat die Polizeiinspektion Gauting am Samstag und Sonntag auf der Starnberger Straße insgesamt 55 Fahrzeuge kontrolliert. Obwohl der Schwerpunkt der Aktion eigentlich Motorrädern galt, wurden ebenso viele Autos beanstandet - allesamt "stark individualisierte Fahrzeuge", so die Polizei. Ein Bußgeldverfahren erwartet etwa einen 35-jährigen Autofahrer aus Wessobrunn wegen einer unzulässigen US-Beleuchtung, dunkel lasierter Rückleuchten und nicht eingetragener Felgen. Sichergestellt wurde der Wagen eines 25-Jährigen aus Krailling, dessen Auspuffanlage mittels einer Bohrmaschine manipuliert worden war. Zudem schleiften die Hinterreifen an der Karosserie, die Beleuchtung war laut Polizei mangelhaft. Ein Gutachter werde das Auto noch unter die Lupe nehmen. Zwei weitere Autofahrer müssen mit Bußgeldern wegen einer verbotenen Beleuchtungseinrichtung sowie eines nicht vorhandenen Kennzeichens rechnen. Bei insgesamt sechs Motorrädern wurden unzureichende Beleuchtungseinrichtungen und das Fehlen von "Dezibel Eatern" aus den Auspuffrohren beanstandet, die ansonsten maßgeblich den Sound der Maschinen dämpfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB