Garatshausen Gemeinde stellt Planung für Albers-Villa ein

"Jetzt haben wir jahrelang mit dem Freistaat wegen der Albers-Villa herumgetan, und nichts ist weitergegangen", sagte der Feldafinger Bürgermeister Bernhard Sontheim am Dienstag im Gemeinderat. Das sei er nun leid. Eine Meinung, der die Gemeinderäte einstimmig folgten: Sie hoben den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan für das Seeufer-Grundstück in Garatshausen kurzerhand auf. Die Folge: Der Freistaat, dem das Grundstück gehört, kann das Areal zwar verkaufen, aber ohne größeres Baurecht, was eine immense Wertsteigerung zur Folge gehabt hätte. Die Gemeinde hatte zuletzt ein kleines, aber feines Hotel auf dem Grundstück favorisiert; der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan datiert aus dem Jahr 2010. Auf dem Grundstück hatte der "Blonde Hans", wie der Sänger und Schauspieler Hans Albers auch genannt wurde, bis zu seinem Tod im Jahre 1960 gelebt. Die Immobilie hat der Freistaat geerbt.