bedeckt München 16°

Finanzen:Straßensanierung kostet Millionen

Das Straßennetz der Stadt Starnberg ist unter funktioneller Betrachtungsweise weitgehend intakt, doch einige Straßen sind in erbarmungswürdigem Zustand: Um sich einen Überblick über die realen Verhältnisse zu verschaffen, beauftragte die Stadtverwaltung im Vorjahr das Unternehmen "Eagle Eye Technologies" mit Erfassung und Aufbereitung von Straßenbestands- und Zustandsdaten. Die Ergebnisse liegen nun vor, teilte Bürgermeister Patrick Janik am Donnerstag im Bauausschuss mit. Neben Bestand und Ursachen für bestehende Schäden wurde der Erhalt der Ortsstraßen in drei Szenarien unter folgenden Voraussetzungen dargestellt: Das Szenario "Do Nothing" beschreibt den Zustand bis zum Jahr 2030, der zu Sperrungen führen würde. Das Szenario "Unbegrenztes Budget" geht von einer umfänglichen Sanierung aus. Am realistischsten ist wohl das Szenario "Bauprogramm mit begrenztem Budget": Die Firma geht von 4,8 Millionen Euro Kosten pro Jahr aus. Das Papier soll ergänzt und dann in den Fraktionen zunächst beraten werden.

© SZ vom 20.03.2021 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema