bedeckt München 20°

Erwachsenenbildung:Hörwege und Wasserwandern

Starnberg VHS Christine Loibl

"Wer sichergehen will, dass der gewünschte Kurs stattfindet, sollte sich schnell anmelden", sagt Christine Loibl.

(Foto: Arlet Ulfers)

In ihrem neuen Programm bietet die Starnberger Volkshochschule mehr als 400 Kurse an

Von Bettina Sturm, Starnberg

Die Volkshochschule (VHS) hat ein umfangreiches neues Programm: Im Frühjahr und Sommer bietet die Starnberger VHS insgesamt 417 Kurse an; zirka die 3000 Teilnehmer erwartet Leiterin Christine Loibl auch in diesem Semester. Viele Angebote sind aber keine konventionellen Kurse, zu denen man in einem Unterrichtsraum erscheint, sondern sogenannte "Webinare": Das sind Kurse, die zu bestimmten Zeiten sozusagen im Internet stattfinden. Die Teilnehmer finden sich wie bei einer Videokonferenz zusammen, auch wenn sie zu Hause auf dem Sofa sitzen. Das Konzept gibt es seit letztem Semester und es wird gut angenommen; deshalb wird das Angebot jetzt ausgebaut.

Webinare finden sich in allen sechs Teilbereichen, in die sich das Semester-Programm gliedert. Neu ist auch das Konzept der Hörpfade im Bereich "Gesellschaft": Im vergangenen Semester wurden Audioguides über Starnberg und Umgebung erstellt, die am 7. März der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die VHS arbeitet hier mit dem Bayerischen Rundfunk zusammen, der die Beiträge prüft und auf der "klingenden Landkarte" im Internet veröffentlicht. Es handelt sich um Hörbeiträge, deren Inhalt die Teilnehmer selbst bestimmen können, und die sich mit der jeweiligen Region, mit Zeitzeugen und Besonderheiten des Ortes beschäftigen. Das Projekt wird auch in diesem Semester fortgeführt, damit mehr Beiträge in Starnberg und Umgebung realisiert werden können. Der Bereich "Beruf" wartet neben Dauerbrennern wie Zehn-Finger-Tippen und Computer-Grundkursen auch mit neuen Angeboten wie beispielsweise Kursen zur Internet-Telefonie, und zur Bedienung von Smartphones und Tablets auf. Aber auch zur Etikette im Arbeitsleben gibt es Tipps. Einen großen Teil des Programms nehmen wie üblich die Sprachkurse ein. Deutschkurse haben noch immer Hochkonjunktur, in diesem Semester werden neben Basiskursen aber auch Spezialkurse zu Grammatik, für den Beruf oder für den Einbürgerungstest angeboten. Aber auch bei den Fremdsprachen gibt es Neues: Da viele Menschen die Sprache ihres Urlaubslandes ein wenig lernen möchten, bietet die VHS in diesem Semester spezielle Kurse für Italienisch, Französisch und Spanisch für den Urlaub an. Der zweitgrößte Bereich, die "Gesundheit", umfasst viele Outdoor-Kurse, ebenso die Dauerbrenner Yoga, autogenes Training, Pilates und Kochkurse, die aber laut Loibl "immer sehr schnell voll sind." Neu ist das sogenannte Wasserwandern, bei dem im bis zu brusthohen Wasser am Ufer des Sees entlanggewandert wird und wobei ein Trainingseffekt für Muskeln, Kreislauf und Ausdauer im Vordergrund steht. Im Bereich "Kultur" ist es den Organisatoren diesmal gelungen, eine Kooperation mit dem Lenbachhaus in München auf die Beine zu stellen. Wer stattdessen lieber selbst tätig werden möchte, der findet neben den klassischen Angeboten wie Kalligrafie, Malerei oder Zeichnen in diesem Semester erstmals auch Holzbildhauerei oder die Theaterwerkstatt, die bei genügend Interesse auch als Theatergruppe weitergeführt werden könnte. Der letzte Themenbereich, den die VHS organisiert hat, ist "Grundbildung und junge VHS". Er ist in diesem Semester stark gewachsen, weil hier die Schülerförderung neu dazugekommen ist. So gibt es jetzt Vorbereitungskurse auf Abschlussprüfungen, aber auch für Präsentationen und Bewerbungen. Für die ganz Kleinen bietet die Kinder-Uni einen bunten Mix aus Kunst, Tanz, Natur, Kochen oder Selbstverteidigung. Anmelden kann man sich für die Kurse das ganze Semester über, aber die VHS-Chefin sagt auch: "Je früher man sich anmeldet, desto sicherer ist es auch, dass ein Kurs stattfindet." Denn bei zu wenig Teilnehmern wird ein Kurs eventuell abgesagt, weshalb man nicht zu spontan an die Sache herangehen sollte. Deshalb bietet die VHS in der Zeit vom 5. bis 8. Februar eine Servicewoche an, in der die Geschäftsstelle in der alten Oberschule am Bahnhofplatz von 9 bis 19 Uhr (sonst 9 bis 13 Uhr, Mittwoch und Donnerstag zusätzlich 16 bis 18 Uhr) für Information und Anmeldung geöffnet hat.

© SZ vom 19.01.2018

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite