bedeckt München

Erneut tödlicher Badeunfall:84-jährige Frau ertrinkt im Wörthsee

Ein Tag bei der Wasserwacht Wörthsee

Vom Boot aus suchen Mitglieder der Wasserwacht Wörthsee den See ab.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Dramatische Rettungsaktion am Wörthsee: Der Notarzt seilt sich vom Hubschrauber aus ab, aber für die Schwimmerin kommt jede Hilfe zu spät.

Von Christine Setzwein

Eine 84-jährige Frau ist am Donnerstag beim Schwimmen im Wörthsee tödlich verunglückt. Um 14.17 Uhr ging bei den Rettungskräften der Alarm ein. Leblose Person etwa 200 Meter vom Ufer der Rossschwemme entfernt, hieß es. Als die Wasserwacht Wörthsee zwölf Minuten später dort ankam, war nichts zu sehen. Der ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber sichtete die Frau schließlich auf einem Steg am Seeuferweg nahe dem Badegelände Maistraße. Die leblose Schwimmerin war von Passanten entdeckt und aus dem Wasser geholt worden.

Wie Jule Heuchert, Pressesprecherin der Wasserwacht Wörthsee, mitteilte, konnten die Helfer sofort mit der Reanimation beginnen. Unterdessen wurde der Notarzt vom Hubschrauber aus auf ein Nachbargrundstück abgeseilt und leitete weitere Rettungsmaßnahmen ein. Aber für die 84-Jährige kam jede Hilfe zu spät, sie starb noch an Unfallstelle.

Bis in den Abend hinein war die Kriminalpolizei damit beschäftigt, die Todesursache zu ermitteln. Sie geht von einem Schwächeanfall aus, da die Frau trotz Schwimmhilfe mit dem Kopf untergetaucht war. Das Opfer war am Chiemsee zu Hause und hatte eine Bekannte in Walchstadt besucht.

© SZ vom 19.07.2019
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema