bedeckt München 30°

Erneuerbare Energien:Diskussion über Windkraft für Seefeld

Bislang gibt es im gesamten Gemeindegebiet von Seefeld wegen des Naturschutzes und nötigen Mindestabstands zu Häusern (10-H-Regelung) nahezu keine Flächen, die für Windräder geeignet wären. Lediglich auf drei kleineren Teilflächen nördlich, östlich und südlich von Unering sind für Windenergieanlagen potenzielle Standorte ausgewiesen worden. Doch diese befinden sich in der Einflugschneise oder in der Senderschutzzone des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen. Daher hatten die zuständigen Luftfahrtbehörden in ihren Stellungnahmen Windräder auf diesen kritischen Flächen stets abgelehnt. Dennoch kam nun im Seefelder Umwelt- und Energieausschuss das Thema "Windkraft" erneut zur Sprache. Dabei entschied das Gremium, bei den Luftfahrtbehörden nachzuhaken, weil diese der Gemeinde bislang immer nur mündlich eine Absage erteilt hätten. Man verlange aber jetzt auch eine schriftliche Begründung für das Veto, teilte das Rathaus mit.

© SZ vom 05.10.2019 / deu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite