Dorfbühne Aufkirchen Libido und Lügen

Hildegard Zahn und Robert Schulz spielen in der Inszenierung der Aufkirchener Dorfbühne das Ermittlerpaar Mimi und Anton Held.

(Foto: Nila Thiel)

Ensemble überzeugt mit der Farce "Mimis Krimis"

Von Tabea Huser, Berg

Mimi Held stürmt durch die Hintertür in Eddi Meggles Wohnung. Der Antiquitätenhändler hat es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht. Mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht berichtet ihm Mimi, dass sein Auto verschwunden ist. Der Mann im flauschigen Bademantel springt hoch und reißt das Fenster auf. "Haben Sie vielleicht gesehen, wer das war?", fragt Eddi Meggle. "Nein, aber ich habe mir das Kennzeichen gemerkt", sagt Mimi.

Im weiß-blauen Festsaal des Landgasthaus Post gibt es eine Premiere: Die Aufkirchener Dorfbühne spielt "Mimis Krimis". Die Kulisse: eine Münchner Wohnung der 60er Jahre. Stefan Meisenzahl als Eddi Meggle will nur seine Ruhe haben. Nachbarin Mimi, die Polizei, ein Mordfall und Frauenbesuch halten ihn aber auf Trab. Eddi wird von Frauen begehrt und von Freunden beansprucht. Stefan Meisenzahl überzeugt in der Rolle mit Tempo und Spiellust, der Hausherr des Stücks fällt trotz langer Passagen ohne Dialoge nicht aus seiner Rolle. Das sei die größte Herausforderung für die Laienschauspieler, bestätig Regisseurin Barbara Reuel. Die Figur zu verkörpern, auch wenn es nichts zu sagen gibt.

2018 inszenierten die Aufkirchener den bayerischen Schwank "Deifi Sparifankerl" von Ralph Wallner. Eine Komödie, die durch ihre Handlung Komik vermittelt. Heuer sollte es etwas anderes sein, eine Mischung aus Komödie und Krimi. "Die Stückauswahl hat lang gedauert", sagt Reuel. Gefunden hat die Spielleiterin "Mimis Krimis" von Walter G. Pfaus. Eine Farce aus Irrungen und Wirrungen. In drei Akten verfolgt das Publikum die vier Frauen und vier Männer für einen Nachmittag. Wer liebt wen? Wer betrügt wen? Und wer ist der Mörder? Die acht Figuren sind "perfekt besetzt", so Barbara Reuel. Aushängeschild Hildegard Zahn, die sonst im Landgasthaus Post als Kellnerin arbeitet, spielt die neugierige Mimi, die das Haus ihres Nachbarn ausspioniert. Als Mimis Ex-Mann, ein Kriminalkommissar, den Fall übernimmt, wird auch sie in Liebesangelegenheiten verwickelt. Rosi (Sybille Herb) becirct Eddi, während Rosis Ehemann Hans (Stefan Bader) sich mit Lisa (Katharina Bauer) vergnügt. Doch Eddi hat nur Augen für seine Verlobte Nina (Monika Norbach), die vor Eifersucht tobt, als sie sieht, dass Eddi Rosis Strumpfhalter trägt. Ein Krimi, getrieben von Libido und kleinen Lügen.

Bis 6. April, freitags und samstags jeweils 19.30 Uhr, sowie sonntags 17.30 Uhr. Karten gibt es in der Drogerie Höck oder an der Abendkasse.