Dießen:Straftaten gehen zurück

Polizei zieht positive Bilanz für 2018

Einen leichten Rückgang der Straftaten im vorigen Jahr verzeichnet die Polizei Dießen. So wurden insgesamt 619 Delikte angezeigt, 13 weniger als noch im Jahr 2017, was laut Kriminalstatistik einem Rückgang um 2,1 Prozent entspricht. Besonders erfreulich sei es, dass sich weniger Wohnungseinbrüche ereignet hätten, berichtet Dießens Polizeichef Alfred Ziegler. Hierbei seien die Fälle mehr als 60 Prozent von 26 auf zehn zurückgegangen - wobei es den Einbrechern nur zweimal gelungen war, tatsächlich in die Häuser einzusteigen.

Auch die Zahl der Sachbeschädigungen ging im Vorjahr erheblich zurück: registriert wurden 114 Delikte, im Jahr zuvor waren es noch 157 gewesen. Der Statistik zufolge verringerten sich hier die Taten vor allem im öffentlichen Raum: Die Beschädigungen sanken um 54 Prozent. Einen weiteren positiven Trend gibt es bei der Anzahl der Diebstähle zu verzeichnen, der Rückgang beträgt 11,2 Prozent. Insgesamt konnte die Dießener Polizei - bezogen auf sämtliche Delikte - 314 Tatverdächtige ermitteln. Davon waren nach Angaben der Polizei 22,6 Prozent Ausländer. Die Aufklärungsquote erhöhte sich damit um 4,1 auf fast 62 Prozent.

Trotz dieser erfreulichen Zahlen gebe es "keinen Grund zum Ausruhen," betont Dienststellenleiter Ziegler. "Denn wir werden weiterhin versuchen, den hohen Sicherheitsstandard zu gewährleisten." Der Polizeichef bittet daher auch die Bürger, weiter aufmerksam zu sein, weil Sicherheit eine "Aufgabe für alle" sei.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema