Corona:"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"

Lesezeit: 4 min

Corona: Die letzte Wiesn vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie: Oktoberfestbesucher im Jahr 2019 im Hacker-Festzelt.

Die letzte Wiesn vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie: Oktoberfestbesucher im Jahr 2019 im Hacker-Festzelt.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Klinikchef Thomas Weiler ist überzeugt, dass mit dem Oktoberfest neue Virus-Varianten eingeschleppt werden. Er plädiert für die Isolation von Infizierten und warnt vor den Gefahren wiederholter Erkrankungen.

Interview von Carolin Fries

Mehr als zwei Jahre Pandemie - und er hat sich noch immer nicht angesteckt: Thomas Weiler, der die Krankenhäuser in Starnberg, Fürstenfeldbruck, Dachau und Landsberg durch die Corona-Krise steuert und zum Expertenteam von Gesundheitsminister Klaus Holetschek gehört, ist dennoch geknickt: So schwierig wie in der aktuellen Phase sei die Situation in den Kliniken und im Rettungsdienst noch nie gewesen, so der 59-Jährige. Ein Gespräch über Isolation, Großveranstaltungen und den richtigen Zeitpunkt für die vierte Impfung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB