Corona:"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"

Lesezeit: 4 min

Corona: Die letzte Wiesn vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie: Oktoberfestbesucher im Jahr 2019 im Hacker-Festzelt.

Die letzte Wiesn vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie: Oktoberfestbesucher im Jahr 2019 im Hacker-Festzelt.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Klinikchef Thomas Weiler ist überzeugt, dass mit dem Oktoberfest neue Virus-Varianten eingeschleppt werden. Er plädiert für die Isolation von Infizierten und warnt vor den Gefahren wiederholter Erkrankungen.

Interview von Carolin Fries

Mehr als zwei Jahre Pandemie - und er hat sich noch immer nicht angesteckt: Thomas Weiler, der die Krankenhäuser in Starnberg, Fürstenfeldbruck, Dachau und Landsberg durch die Corona-Krise steuert und zum Expertenteam von Gesundheitsminister Klaus Holetschek gehört, ist dennoch geknickt: So schwierig wie in der aktuellen Phase sei die Situation in den Kliniken und im Rettungsdienst noch nie gewesen, so der 59-Jährige. Ein Gespräch über Isolation, Großveranstaltungen und den richtigen Zeitpunkt für die vierte Impfung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hausputz vor dem Urlaub
"Beim Saubermachen der eigenen Wohnung sind wir mit uns selbst konfrontiert"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB