Corona-Demos:"Montagsspaziergänger" halten sich an Auflagen

Im Fünfseenland sind am Montagabend erneut einige hundert Menschen auf sogenannten Corona-Spaziergängen unterwegs gewesen - es waren laut Polizei deutlich mehr als am Montag zuvor. In der Kreisstadt wurden etwa 300 Teilnehmer gemeldet. In Herrsching demonstrierten mehr als 200 Bürger gegen die Pandemie-Auflagen und eine mögliche Impfpflicht. In Gauting liefen etwa 130 Teilnehmer mit und gingen auf ihrem Rundkurs auch an der Polizeiwache vorbei. Gegen 18 Uhr hätten sich "zuerst schlagartig" 50 Personen am Rathausplatz getroffen und seien dann in Richtung Bahnhof gezogen, berichtet Gautings Polizeichef Andreas Ruch. Bis zu 120 Menschen wurden in Gilching gezählt, in Dießen etwa 85 Bürger. Die Einsatzleiter der Polizei verzeichneten bei den unangemeldeten Versammlungen keine Verstöße, Vorfälle oder Behinderungen des Verkehrs, zudem sei der Mindestabstand weitgehend eingehalten worden. Plakate, Parolen, Flugblätter oder rechtsextreme Mitmarschierer seien nicht entdeckt worden. Es hätten sich wieder keine Versammlungsleiter zu erkennen gegeben. Es sei die "übliche Masche gewesen", sagt Dießens Polizeichef Alfred Ziegler.

Eine Allgemeinverfügung gegen diese Demos ist unter anderem in den Landkreisen Starnberg und Landsberg bislang nicht erlassen worden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema