Lifestyle:Ein Stück Natur für Haare, Haut und Hände

Lesezeit: 2 min

Lifestyle: Bei Pharmos Natur kümmert sich Geschäftsgründerin Margot Esser-Greineder (rechts) selbst um die Kunden im Laden.

Bei Pharmos Natur kümmert sich Geschäftsgründerin Margot Esser-Greineder (rechts) selbst um die Kunden im Laden.

(Foto: Nila Thiel)

Die Kosmetikfirma "Pharmos Natur" hat in Bernried einen eigenen Laden eröffnet. Inhaberin Margot Esser-Greineder will mit ihren Produkten das Bewusstsein für die Umwelt wieder erwecken.

Von Sylvia Böhm-Haimerl

In den edlen Mahagoni-Regalen stehen nicht nur die Produkte der Firma Pharmos Natur, sondern auch viele Pflanzen. Der Raum ist lichtdurchflutet, alles ist hell und freundlich. Der Shop im Bernrieder Gewerbegebiet, der am vergangenen Samstag offiziell eröffnet wurde, soll nicht nur eine Wohlfühloase sein. Die Atmosphäre im Verkaufsraum mit seinen natürlichen, ressourcenschonenden Materialien soll das ganzheitliche Unternehmenskonzept widerspiegeln und zeigen, dass die pflanzlichen Produkte nah an der Natur sind. "Wir versuchen, das große Ganze zu sehen. Es ist eine Herausforderung, aber wir haben gelernt, wieder auf die Natur zu hören", erklärt Firmeninhaberin Margot Esser-Greineder.

Lifestyle: Die Atmosphäre ist hell und freundlich.

Die Atmosphäre ist hell und freundlich.

(Foto: Nila Thiel)

Dazu zählt unter anderem: Die Qualität eines Produkts ist nur so gut wie die Pflanze auf dem Feld. Unter dieser Prämisse hat Esser-Greineder vor 35 Jahren das Unternehmen für Naturkosmetik gegründet. Jede Heilpflanze hat laut Esser-Greineder ganz bestimmte Fähigkeiten. Die Gewächse könnten sich aber nur auf einem geeigneten Boden und im richtigen Klima entwickeln.

Um sich mit ihren etwa 200 Vertragsbauern über den Bio-Anbau von Pflanzen austauschen zu können, hat Esser-Greineder viele Reisen unternommen, nach Ecuador, Afrika, Chile, Nepal oder Sri Lanka. Wenn man abseits der Touristenströme reise, komme man mit dem alten Wissen in Kontakt, der Achtsamkeit und dem Respekt vor der Natur, erklärt sie. Nur dann seien die Pflanzen gesegnet mit einem unglaublichen Schatz an Wirkstoffen, die dann zu den Kosmetikprodukten ihrer Firma verarbeitet werden.

Das Dorf Bernried als Firmensitz hat Esser-Greineder bewusst gewählt. Die Gemeinde ist wegen ihrer Naturnähe, den 1000 Eichen und der Lage am Starnberger See ihrer Meinung nach ein perfekter Standort - auch für den neuen Laden. Bislang wurden die Produkte nur in Kosmetikinstituten und Hotels sowie im Internet vertrieben. Als aber Touristen immer wieder vor Ort nachgefragt hätten, wo man die Produkte erwerben könne, sei ihr die Idee gekommen, einen eigenen Laden zu eröffnen, erzählt Esser-Greineder. Das Schulungs- und Behandlungszentrum im zweiten Stock des Firmengebäudes, in dem bislang nur Fachpersonal fortgebildet wurde, steht künftig ebenfalls jedem offen.

Esser-Greineder will die Lebensgrundlagen für Mensch und Tier erhalten

In der Bernrieder Entwicklungsabteilung wird zusammen mit externen Labors nach Lösungen gesucht, damit Qualität und schützende Wirkung der Heilpflanzen auch im Herstellungsverfahren erhalten bleiben. Zehn Jahre lang hat Esser-Greineder geforscht, bis sie mit ihren Produkten an den Start ging. Seither würden beim Anbau, der Ernte und auch bei der Verarbeitung in einem Vertragsunternehmen am Bodensee die kosmischen Prinzipien und die Rhythmen der Natur berücksichtigt, so die Firmenchefin, die übrigens jeden Arbeitstag zusammen mit den Mitarbeitern der Führungsebene mit Meditation beginnt.

Doch auch wenn Esser-Greineder überzeugt ist, dass es neben der physischen Welt auch eine spirituelle gibt, ist sie eine Geschäftsfrau, die mit Zahlen umgehen kann. Das Unternehmen mit insgesamt 60 Mitarbeitern, davon 40 in Bernried, macht durchschnittlich 8,5 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

Doch trotz des Blicks auf die Zahlen ist Esser-Greineder überzeugt: Man müsse die Lebensgrundlagen erhalten für Mensch und Tier. Diese Ansicht spiegelt das Ladenkonzept, aber auch der Produktname "Green Luxury" wider. "Green" ist für die Firmenchefin nicht nur die Farbe der Natur. Es steht für sie auch für eine intakte, heilsame Natur.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCorona im Herbst
:Da kommt was auf uns zu

Spätestens im Herbst dürfte es wieder mehr schwere Corona-Fälle geben. Sollte man sie um jeden Preis verhindern - oder muss eine Gesellschaft auch eine gewisse "Hintergrundlast" akzeptieren?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB