bedeckt München 23°

Bernried:Klinik Höhenried stellt Pläne für Erweiterung vor

Die Aufstellung des Bebauungsplanes für die Klinik Höhenried ist einen Schritt weiter. Einstimmig hat der Bernrieder Gemeinderat am Donnerstag den Entwurf des Städteplaners abgesegnet. Für die Umsetzung der künftigen Planungen soll das Gelände mit Klinikgebäuden, Betriebswohnungen, Gärtnerei und Bauhof aus dem Landschaftsschutz herausgenommen werden. Der 89 Hektar große Schlosspark ist davon nicht betroffen.

Das Bebauungsplanverfahren ist schwierig, denn der Denkmalschutz wurde nachqualifiziert und nun steht neben Schloss und Schlosspark auch das gesamte Klinikareal unter Denkmalschutz. Bereits vor vier Jahren hatte die Klinikleitung Erweiterungswünsche angemeldet, hatte bislang allerdings keine konkreten Pläne. Aber die Gebäude aus den 60er-Jahren sind sanierungsbedürftig und der Brandschutz muss ebenfalls ausgebaut werden. Zudem sollen bestehende Gebäude teilweise umgenutzt beziehungsweise abgerissen werden. So soll beispielsweise anstelle des Atriums ein Neubau entstehen. Die Anzahl der Betriebswohnungen soll darüber hinaus von derzeit 72 um 50 Wohneinheiten aufgestockt werden. Der Bedarf liegt nach Angaben der Klinik sogar bei bis zu 197 Wohnungen.

Allgemein wurde die "ausgewogene Planung" gelobt, bei der keine nennenswerte Fläche neu versiegelt werden soll. Walter Westermeier (SPD) vermisste jedoch eine meterhohe, etwa 150 Meter lange Hecke im Bebauungsplanentwurf. Diese wurde aber in dem Papier als nicht besonders schützenswert eingestuft. Sie muss jedoch nachgepflanzt werden.

© SZ vom 18.03.2019 / sbh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB