bedeckt München 16°

Bernried:Frühere Gemeinderätin rückt nach

Vereidigung in Bernried

Zieht wieder ins Gremium ein: Christine Philipp gehörte dem Bernrieder Gemeinderat bereits von 2007 bis 2020 an. Die Autorin ist Sprecherin der Liste für Mensch und Natur, einer parteifreien Wählervereinigung.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Christine Philipp als Nachfolgerin von Franz Eder vereidigt

Nun ist es offiziell: Als Nachrückerin für den ausgeschiedenen Gemeinderat Franz Eder (BL/DG) hat Bürgermeister Georg Malterer nun Christine Philipp von der Bernrieder Liste für Mensch und Natur vereidigt. Die Buchautorin und selbständige Verlegerin ist keine Unbekannte. Sie war von 2007 bis 2020 Gemeinderätin, schaffte es aber bei den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr nicht mehr ins Gremium. Die Enttäuschung darüber habe sich schnell gelegt, sagte sie. Denn sie sei mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgelastet.

Philipp engagiert sich im Bernrieder Projekt für Biodiversität, für den Erhalt der Afra-Wiese und in der Kulturgruppe. Ihre Arbeit als Verfasserin von Reiseführern, für die sie sogar eine Auszeichnung bekam, ruht zwar derzeit pandemiebedingt. Aber als Schriftstellerin sei sie nach wie vor tätig, sagte sie. Und trotz Corona müsse sie auch weiterhin reisen. Wie sie berichtete, transportiere sie als ausgebildete Kurierin Stammzellen. Der Gemeinderat nahm Eders Rücktritt ohne Kommentar zur Kenntnis und segnete einstimmig die Nachbesetzung der Ausschüsse durch Philipp ab. Auch die Sitze von Achim Regenauer wurden nachbesetzt - mit ihm selbst. Er hatte seinen Hauptausschuss-Sitz verloren, als er im Dezember aus der BL/DG-Fraktion austrat. Seither ist er fraktionsloses Gemeinderatsmitglied. In Bernried sind Haupt- und Bauausschuss keine beschließenden Gremien. Damit Regenauer weiterhin mitarbeiten kann, wurde der Hauptausschuss um einen Sitz auf acht Mitglieder erhöht. Der neue Sitz wäre laut Malterer rechnerisch der CSU-Fraktion zugefallen. Diese verzichtete auf ihren Anspruch zugunsten von Regenauer.

© SZ vom 26.03.2021 / SBH
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema