bedeckt München 17°

Bernried:Unbekannte zerstören mit Pylonen Frontscheibe von Regionalbahn

Mit voller Wucht hat ein Verkehrsleitkegel die Frontscheibe einer Regionalbahn in Bernried getroffen und zerstört.

(Foto: Bundespolizei)

Sieben der Verkehrskegel wurden von einer Brücke aus auf den Triebwagen geworfen. Der Lokführer zieht die Notbremse.

Unbekannte Täter haben von einer Brücke in Bernried sieben Pylonen auf eine Regionalbahn geworfen und mit mindestens einem der schweren Verkehrsleitkegel die Frontscheibe des Triebwagens zerstört, wie die Bundespolizeiinspektion Kempten berichtet. Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend gegen 21.45 Uhr auf der Überführung in der Seeshaupter Straße. Verletzungen erlitt bei dem Anschlag zum Glück niemand.

Beschädigt wurde der Regionalzug RB 59648, der auf der Strecke von Kochel in Richtung Tutzing die Stelle in Bernried passierte. Der Lokführer habe sofort eine Schnellbremsung eingeleitet, er sei ebenso wie die wenigen Fahrgäste unverletzt geblieben, teilt die Bundespolizei mit. Der Zug konnte danach noch langsam mit den Passagieren nach Tutzing weiterfahren, der Triebwagen musste dann allerdings für die Weiterfahrt nach München ausgetauscht werden. Nach Angaben der Ermittler beläuft sich der Schaden auf rund 10 000 Euro.

Bundespolizisten aus Weilheim konnten auf dem Gleisgelände die Pylonen sicherstellen, die die Unbekannten auf den Regionalzug aus Kochel geworfen hatten. Nun wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Die Bundespolizei Kempten bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0831/5407980 mit sachdienlichen Hinweisen zu dem Fall zu melden.

© SZ vom 20.04.2021 / deu
Zur SZ-Startseite
Abendstimmung am Starnberger See, 2018

Starnberger See
:Erste Bußgelder für Bootsfahrer und Paddler

Das schöne Wetter lockt am Wochenende die Menschen aufs Wasser - und die Polizei stellt schon zu Saisonbeginn zahlreiche Verstöße fest.

Lesen Sie mehr zum Thema