Haushalte sollen abkochen Bakterien im Berger Trinkwasser

Die Verschmutzung ist nach den starken Regenfällen festgestellt worden. Auch die Nachbargemeinde Icking ist betroffen.

Aufgrund der starken Regenfälle in den vergangenen Tagen sind im Leitungswasser in Berg bakterielle Verunreinigungen aufgetreten. Die Gemeinde ruft in Absprache mit dem Gesundheitsamt Starnberg Haushalte dazu auf, das Wasser in den nächsten 14 Tagen vorsorglich abzukochen.

Das gesamte Leitungsnetz in Berg und allen Ortsteilen, aber auch die über den Hochbehälter Attenhausen versorgten Ickinger Gemeindeteile Dorfen, Attenhausen, Schlederloh und Obere Alpe sind betroffen, das Wasser wird überall gechlort.

In einer Probe sei ein Keim gefunden worden, der durch den Boden ins Brunnenwasser gelangt sein müsse, sagte Bürgermeister Rupert Monn. Ein Leck in Leitungssystem oder Hochbehälter schloss Monn als Ursache der Verunreinigung aus.