Berg:Glätteunfälle auf der A 95

Zwei Autofahrer krachen kurz hintereinander in Leitplanke

Beinahe zeitgleich und nur wenige Meter voneinander entfernt sind am Mittwochabend zwei Verkehrsunfälle auf der Garmischer Autobahn passiert. Nach Angaben der Polizei verloren die beiden 56 und 54 Jahre alten Fahrer, die in Richtung München unterwegs waren, etwa zwei Kilometer südlich der Anschlussstelle Schäftlarn unabhängig voneinander bei winterlichen Verhältnissen die Kontrolle über ihre Wagen und schleuderten gegen die rechte Leitplanke. Der Polizei zufolge herrschten zum Unfallzeitpunkt gegen 21 Uhr auf der A 95 Eisglätte beziehungsweise überfrierende Nässe.

Während der 56-Jährige aus dem Raum Wolfratshausen unverletzt blieb, sei der 55 Jahre alte Autofahrer aus Geretsried mit dem Rettungsdienst zur näheren medizinischen Abklärung ins Krankenhaus gebracht, teilt die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim mit. An den Fahrzeugen, die beide nicht mehr fahrbereit waren und deshalb abgeschleppt werden mussten, entstand nach Angaben der Ermittler ein Gesamtschaden von mindestens 50 000 Euro. Der Schaden an der rechten Leitplanke beträgt rund 3000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und während die beiden Wagen abgeschleppt wurden, konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Kurz vor 22.30 Uhr gaben die Polizeibeamaten schließlich die Fahrbahn wieder komplett für den Verkehr frei. Neben zwei Streifen der Verkehrspolizei Weilheim waren etwa 30 Feuerwehrkräfte aus Neufahrn und aus Schäftlarn mit fünf Fahrzeugen zur Absicherung und zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB