Berg:Autofahrer vergisst angeblich Führerschein

Mit der Ausrede, er habe seinen Führerschein vergessen, hat ein Autofahrer versucht, sich in der Nacht zum Donnerstag bei einer Kontrolle in der Seeshaupter Straße in Berg aus der Affäre zu ziehen. Doch der 26-Jährige rechnete laut Polizei wohl nicht damit, dass ihn die Beamten bis nach Hause begleiten würden, um sich den Führerschein zeigen zu lassen. Aber daheim sei der Mann nicht fündig geworden, die Streife habe ihm dann noch die Chance gegeben, den Schein auf der Wache vorzulegen. Es stellte sich allerdings heraus, dass der Berger den angeblich verschwundenen Führerschein gar nicht entdecken konnte - denn die Fahrerlaubnis sei ihm schon im Mai entzogen worden, so die Polizei. Den Berger erwartet nun ein Strafverfahren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB