Unwetter:So viel Hagel wie noch nie

Unwetter in Starnberg am 21. Juni 2021 von der Webcam an der Wetterstation Hohenpeißenberg

Die Webcam des Observatoriums zeichnet die dunkle Wolkenwand auf, die vergangenen Montag von Südwesten her zum Starnberger See zieht.

(Foto: Meteorologisches Observatorium Hohenpeißenberg)

Gab es jemals schon so heftige Unwetter wie in diesem Jahr? Der Physiker Christian Plaß-Dülmer erforscht auf der ältesten Bergwarte der Welt das Wetter und kann erklären, was da gerade los ist.

Interview von Carolin Fries, Hohenpeißenberg

Gewitter und Hagel als Dauerbegleiter? Der Start in den Sommer war am Starnberger See von extremen Unwettern begleitet und auch für die kommenden Tage sind erneut heftige Niederschläge angekündigt. Physiker Christian Plaß-Dülmer, 60, erforscht zusammen mit 50 Wissenschaftlern im ältesten Bergobservatorium der Welt auf dem Hohen Peißenberg das Wetter. Der Leiter der Warte weiß, wie die extremen Wetterlagen im Alpenvorland zustande kommen und warum sie in den kommenden Jahren wohl zunehmen werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
die kleinen Tricks der großen Köche 2
SZ-Magazin
Mit diesen Kniffen macht Kochen noch mehr Spaß
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
tiersprache
SZ-Magazin
»Es wäre ein Wendepunkt, wenn wir Menschen kapieren würden, dass wir nicht einmalig sind«
sherpa
SZ-Magazin
Der Mann, der den Mount Everest 25 Mal bezwang
Naja Marie Aidt: "Carls Buch"
Wenn das Leben zusammenbricht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB